#NEW – SUCHE EINEN WEG!

By 7. März 2017Allgemein

„Da wir nun so viele Zeugen des Glaubens um uns haben, lasst uns alles ablegen, was uns in dem Wettkampf behindert, den wir begonnen haben – auch die Sünde, die uns immer wieder fesseln will. Mit zäher Ausdauer wollen wir auch noch das letzte Stück bis zum Ziel durchhalten.“ Hebräer 12, 1

blog

Wenn wir unseren Lauf mit Gott zusammen erfolgreich beenden wollen, müssen wir auch lernen, einen Weg mit unseren Schwächen, Sünden und Versuchungen zu finden. Dies kann eine Sucht sein, eine schlechte Angewohnheit oder ein unkontrolliertes Temperament. Es kann auch sein, dass du immer zu spät kommst, unzuverlässig arbeitest, andere immer wieder schlecht behandelst oder über einen kritischen Geist verfügst, den du einfach nicht genügend kontrollieren kannst. Gott ist immer dran und arbeitet daran, uns stetig zu verändern. Er möchte uns weiter führen und sein Ziel ist auch, dass wir gewisse Charakterschwächen in unserem Leben hinter uns lassen und überwinden können. Hie und da bringt Gott Dinge ans Tageslicht, die er mit uns zusammen angehen möchte. Das Geniale an unserem Gott ist, dass er uns zum Glück nie alle Schwächen und Probleme auf einen Schlag aufzeigt, sonst hätten wir alle schon im Voraus verloren. Doch wenn du tief in dir spürst, wie eine Stimme zu dir sagt: „So, ab jetzt solltest du diese Person besser behandeln! Oder nimm Hilfe an mit dieser schlechten Eigenschaft. Jetzt ist es an der Zeit, dass du besser zu deinem Körper schaust.“ Dann empfehle ich dir, darauf zu hören und dieser Stimme Gewicht zu geben. Wenn Gott spricht, dann spricht er klar und verständlich und das Kraftvolle daran ist, dass er dir auch die Ideen und die nötige Kraft dazu geben wird, den nächsten Schritt erfolgreich zu gehen. Lerne, auf diese Stimme zu hören und erlebe, wie du erfolgreich bist. Dies wird dir den Mut und die Kraft geben, das Nächste auch wieder anzupacken, wenn Gott es dir zur richtigen Zeit im richtigen Abschnitt deines Lebens aufs Herz legt.

Es kann sicher auch nicht schaden, dich hie und da mal hinzusetzen und zu Gott zu sagen: „Gott hier ist mein Herz. Bin ich noch auf dem richtigen Weg? Was könnte ich noch besser machen? Wo ist das nächste, dass ich angehen sollte?“ Unser Unterwegssein mit Gott ist vergleichbar mit einer Reise. Wir bleiben nicht stehen, neue Eindrücke und Abenteuer warten auf uns, doch um all das Gute und Geniale immer wieder zu sehen und zu packen, müssen wir lernen, auch auf unser Herz zu hören, auf das was Gott uns sagt. Sonst bleiben wir stehen und laufen schlussendlich im Kreis. Entwickeln uns nicht mehr, verpassen die nächste Welle im Glauben und die Abenteuer bleiben aus. Wenn du also das Gefühl hast, es gehe nichts mehr in deinem Glauben, du bist stehengeblieben, kommst nicht mehr vom Fleck und die Routine ist zu deinem ständigen Begleiter geworden, könnte es mal ratsam sein, die Ruhe zu suchen, dich hinzusetzen, stille vor der Herrn zu werden und ihn zu fragen: „Was ist mein nächster Schritt im Leben?“ Wenn wir mit ehrlichem Herzen Gott suchen, wird er uns nicht im Stich lassen. Er wird uns antworten und uns auch Wege zeigen, wie wir erfolgreich in das nächste Level im Glauben kommen können.

Ich wünsche dir den Mut und die Demut, dein Herz immer wieder von Gott durchleuchten zu lassen. Und ich wünsche dir Freude und Gelingen, umzusetzen, was er dir aufzeigt und aufs Herz legt.