DAYS OF HOPE – BESTIMMUNG

By 21. September 2017Allgemein

„Der Engel des Herrn kam und setzte sich unter die Eiche bei Ofra. Dieser Platz gehörte zum Grundbesitz Joasch, eines Mannes aus der Sippe Abieser. Sein Sohn Gideon…“ Richter 6, 11

blog

Es ist interessant zu lesen, wo der Engel des Herrn Gideon begegnet. Gideon und seine Leute wurden zu dieser Zeit von einem feindlichen Volk unterdrückt. Sie lebten zurückgezogen in Höhlen und versteckten sich. Genau in diese Situation hinein hat sich Gott entschieden, Gideon zu begegnen. Doch wo begegnet ihm Gott? Unter einer Eiche – und wir lesen, dass diese Eiche auf dem Land stand, welches mal dem Vater Gideons gehörte und somit auch ihm. Gehörte. Jetzt nicht mehr. Doch Gott setzt sich genau dort hin. Und das liebe ich so an der Bibel. Immer wieder entdecken wir anhand von solchen Details tiefe Wahrheiten. Gott hätte Gideon auch in der Höhle, am Ort seines Versteckes, seiner Verzweiflung, seiner Angst aufsuchen können. Doch stattdessen wählt er einen anderen Ort. Es ist der Ort von Gideons Bestimmung. Er setzt sich auf das Land, welches ihm mal gehört hat und welches Gott ihm wieder zurückgeben will. Er sagt dadurch: „Gideon, hier auf diesem Land deines Vaters warte ich auf dich. Gideon, wenn du tust was ich dir sage, werde ich dir dieses Land wieder zurückgeben. Du wirst deine Feinde mit meiner Hilfe besiegen und eines Tages als stolzer Besitzer selber unter dieser Eiche sitzen.“

Gott wartet auch auf uns, am Ort unserer Bestimmung, unserer Verheissung auf uns. Auch uns ruft Gott zu und sagt: „Wenn du tust, was ich dir aufs Herz lege, wenn du umsetzt, was ich dir zeige und mir vertraust, werde ich dich an den Ort deiner Bestimmung führen. Nicht nur führen, sondern ich warte bereits dort auf dich. Ich sehe schon jetzt, wie du als Sieger den Durchbruch erreichst und einen weiteren Schritt auf dein Ziel zugehst. Vertrau mir, es kommt gut. Du schaffst das!“

Wenn wir immer wieder das Abenteuer mit unserem Gott erleben und sehen wollen, wie Gott uns weiterführt und uns mit seinen Gedanken überrascht, dann müssen wir beginnen, Gott am Ort unserer Bestimmung zu suchen. Gott wartet auch unter unserer „Eiche“ auf uns, um uns zu ermutigen, uns nächste Schritte aufzuzeigen und mit uns unsere Kämpfe zu kämpfen. Interessant finde ich, dass Gott nicht nur ein Gott ist, der uns nahe ist und uns begleiten will, sondern auch ein Gott, der schon am Ziel unseres Lebens auf uns wartet. Dies sagt mir, dass wir es schaffen werden. Wenn Gott uns herausfordert, etwas zu wagen, dann ist dies nicht eine fifty-fifty Frage, ob wir es schaffen oder nicht. Nein, wenn Gott uns zuruft, dann werden wir es schaffen. Warum? Weil er schon am Ziel auf uns wartet und somit zu dir und mir sagt: „Wenn ich dich herausfordere, etwas zu wagen, dir etwas aufs Herz lege, dich ermutige gewisse Schritte zu gehen und dich vor Herausforderungen stelle, dann garantiere ich dir, dass du dies mit mir zusammen auch schaffen wirst. Ich sehe schon, wie du durchs Ziel gehst, ich warte schon am Ort deiner Bestimmung auf dich.“

Sieh, was Gott sieht und du wirst immer wieder den Mut und die Kraft in dir finden, den nächsten Schritt zu gehen, den nächsten Durchbruch zu erleben und zu sehen, wie Gott dich von Segen zu Segen, von Durchbruch zu Durchbruch und von Herrlichkeit zu Herrlichkeit tragen wird. Denn Gott wartet schon am Ort deiner Bestimmung, deiner Verheißung, deines Segens und deines nächsten Sieges auf dich!