HOPE & LIFE – MALE EIN BILD VON DEINER ZUKUNFT

By 12. September 2017Allgemein

Was wir tun, tun wir mit Leidenschaft, Begeisterung und Hingabe.“ (Aus dem 6. Wert von HOPE & LIFE: Passion – Leidenschaft ist unsere Motivation)

blog

In der Bibel lesen wir, wie Serubbabel den Wiederaufbau des Tempels in die Hand nimmt. Doch nach dem Legen der ersten Steine kommt das ganze Projekt ins Stocken und er wird von Menschen, die gegen ihn sind, ausgebremst. Zehn Jahre geschieht auf der biblischen Baustelle nichts mehr. Doch eines Tages kommt der Prophet Sacharja vorbei und sagt zu Serubbabel etwas sehr Interessantes: „Geh und hole den Schlussstein.“ Der Stein, der reserviert ist, um ganz am Schluss den Bau abzuschließen. Warum wird dieser Schlussstein so wichtig für Serubbabel? Ganz einfach: Immer, wenn er diesen Stein nun ansieht, erinnert er ihn daran, dass Gott beenden wird, was er mit ihm begonnen hat. Jedes Mal, wenn er sich entmutigt fühlt und die Situation hoffnungslos aussieht, kann er den Schlussstein ansehen und wird daran erinnert, dass Gott das Ziel erreichen wird.

Hast du auch einen solchen Schlussstein, den du immer wieder anschauen kannst? Ein Bild deiner Zukunft, deiner Visionen, Ein Bild, das dich daran erinnert, dass es schlussendlich gut kommt, dass Gott mit dir zum Ziel kommt und erfolgreich beenden wird, was er mit dir angefangen hat. Als ich diese Geschichte zum ersten Mal hörte, motivierte mich das Bild des Schlusssteines so sehr, dass ich mir von jeglichen Träumen meiner Zukunft ein passendes Bild im Internet suchte, es ausdruckte und in wenigen Worten ein paar Gedanken dazu formulierte. Dann rahmte ich es ein und hängte die Bilder an der Wand in meinem Büro auf. So kann ich jedes Mal in einer ruhigen Minute oder im Stress, im Träumen oder im Suchen vor diese Wand stehen und mich daran erinnern, was Gott noch alles mit mir, meiner Ehe, Familie, unserer Kirche und Zukunft bewegen könnte! Ich schaue die Bilder an und freue mich jedes Mal von Neuem auf all die Abenteuer, die noch auf mich und uns warten!

Male von dir, deiner Ehe und deiner Familie in deinen Gedanken positive, siegreiche und schöne Bilder der Zukunft. Denn bevor ein Traum Wirklichkeit werden kann, muss er geträumt werden. Bevor ein Ziel erreicht wird, muss es im inneren Auge gesehen werden. Das Bild deiner Zukunft wird dir deine Richtung weisen und dir helfen, wichtige Fragen richtig zu beantworten.

Wo siehst du dich selbst in einem, zwei, fünf oder zehn Jahren? Ich persönlich habe mir ein Bild gemacht, wie ich mit 60 Jahren sein möchte. Dieses Bild von mir, unserer Ehe und Familie habe ich in meinem inneren Auge und es hilft mir, im Heute weise Entscheidungen zu treffen, mich aufzuraffen, Sport zu treiben, auf meine Ernährung zu achten, mich in meine Glauben zu investieren, Neues zu lernen und zu wagen. Es hilft mir auch, mich Herausforderungen zu stellen und der Stetigkeit des Lebens die Stirn zu bieten. Denn wenn ich heute nicht in meine Zukunft, mein Bild von meinem Leben mit 60 investiere, wird ganz einfach gesagt nichts daraus. Mein Traum von mir, meiner Ehe und meiner Familie gibt mir die nötige Kraft, im Heute die richtigen Entscheidungen zu treffen. So möchte ich auch dich ermutigen, dir zu überlegen, wie und was siehst du von dir, wenn du in deine Zukunft schaust? Mache dir ein Bild, habe einen Traum, male eine Vision vor deinem inneren Auge und es wird dich in die richtige Richtung führen und dir helfen, dich schon heute weise in deine Zukunft zu investieren.

Ich möchte auch dich ermutigen, deine Zukunftsträume, Visionen und das, was Gott in dich hineingelegt hat, zu visualisieren. Es wie ein Bild an die Wand zu hängen, als Gegenstand irgendwo aufzustellen oder als Erinnerungszettel in der Geldbörse mit dir zu tragen. Halte das Bild deiner Zukunft stets vor Augen, dies wird deinen Glauben stärken, dich ermutigen, daran festzuhalten und dich motivieren, mit Gott unterwegs zu bleiben. Jedes Mal, wenn du es siehst, sagt dir diese Visualisierung: „Du wirst dein Ziel erreichen! Halte daran fest! Arbeite in der Zwischenzeit an dir und mache dich ready für den Durchbruch Gottes in deinem Leben!“

Wenn du zum Beispiel Mal heiraten möchtest, dann könntest du einen leeren Bilderrahmen aufhängen und jedes Mal, wenn du ihn siehst, sagt er dir: „Hier wird mal das Hochzeitsfoto von mir und meinem Ehepartner sein!“ Oder möchtest du eine geniale Erfindung machen, dann stelle einen Pokal hin, der symbolisch für den Preis steht, den du mit dieser Erfindung abräumen wirst. Wer weiß, vielleicht bist du der nächste Nobelpreisträger, Olympiasieger oder Dorfturniergewinner. Vielleicht möchtest du mal eine große Reise unternehmen und beruflich oder in deinen Ferien quer durch die ganze Welt jetten, dann hänge eine Weltkarte auf, die dir sagt: „Dort wo ich jetzt beruflich stehe, ist noch nicht das Ende! Neue und weitere Abenteuer warten in meiner Zukunft auf mich!“ Egal, was für Träume du hast, mache ein Bild davon. Auch wenn es dann nicht genau so eintreffen wird, hilft dir das Bild der Vision von dir und deiner Zukunft, dich darauf hin zu bewegen. Und der Traum, die Vision wird sich anpassen. Aber dies kann sie erst, wenn du dich darauf zu bewegst.

Nur jemand kann dich ausbremsen, dir den Segen rauben und dein Leben erschweren. Das bist du selbst. Nur du kannst den Traum über deinem Leben ausbremsen. Nicht die Umstände, Schicksalsschläge, Not und Probleme bestimmen schlussendlich, ob wir es schaffen oder nicht. Im Endeffekt steuern wir es immer in unserem Denken und unserer Visualisierung. Trauen wir Gott und uns selbst zu, dass wir unsere Träume leben und sie sich bewahrheiten können? Wenn ja, sind wir auf dem richtigen Weg dazu. Wenn nein, dann bleiben wir stehen und entwickeln uns schlimmstenfalls in die entgegengesetzte Richtung. Darum mache dir Bilder, Visualisierungen deiner Träume und Visionen, die Gott in dein Herz gelegt hat und es wird dir helfen, dich in die richtige Richtung, direkt darauf zu, zu bewegen. Gott hat mehr für dich bereit. Entdecke es und halte an Gott fest, denn er wird dich nie im Stich lassen.

„Und der Herr antwortet mir und sagte: „Was ich dir jetzt enthülle, sollst du öffentlich auf Tafeln schreiben, in deutlicher Schrift, damit alle es lesen können!“ Habakuk 2,2

Egal wie, sei kreative und vergiss nicht, die Situation in der du dich heute befindest, ist nur temporär. Gott hält mehr in deiner Zukunft für dich bereit. Wir alle erleben Rückschläge, unfaire Situationen, Unrecht, Schlimmes, das uns angetan wird. Doch in all den Enttäuschungen, die du durchmachst, ermutige ich dich: Schau tief in dich hinein und versuch wieder zu sehen, was Gott in dir sieht. Halte an der Zusage und dem Traum Gottes fest und sage zu dir selber:

„Ich glaube, dass Gott alles, was nicht zu meiner Zukunft passt, verändern wird. Krankheiten, Probleme, Mangel und Mittelmässiges in meinem Leben sind nicht permanent, sondern nur temporär. Mein Glaube wird nicht von dem geprägt, was sich sehe, sondern von dem, was Gott in mein Herz hineingelegt hat. Ich bin ein Sieger und nie ein Opfer. Ich werde meinen Lauf erfolgreich vollenden und zu dem Menschen werden, zu dem Gott mich geschaffen hat. AMEN!“