„Deshalb sage ich euch: Macht euch keine Sorgen um das, was ihr an Essen und Trinken zum Leben und an Kleidung für euren Körper braucht. … Euer Vater im Himmel aber weiß, dass ihr das alles braucht.“ Aus Matthäus 6, 25-32

Du und ich, wir sind ein Meisterwerk Gottes. Unsere Hardware ist perfekt, wir haben die richtige Größe, leben zur richtigen Zeit am richtigen Ort, haben die richtige Nationalität, das richtige Geschlecht und sind beschenkt mit Gaben und Talenten. Wir sind Sieger und unsere originale Software sagt zu uns: „Mit Gott zusammen ist uns alles möglich. Die Welt steht uns offen und wir werden unser Ziel erreichen.“ Wir haben alles in uns, was es braucht, um unser bestes Leben zu leben. Doch wie bei einem Computer sind auch wir in Gefahr, unser Leben für Viren zu öffnen. Diese Viren kommen in unser Leben und machen, dass wir langsamer werden, an Freude und Qualität verlieren und schlussendlich sogar das Ziel unseres Lebens verpassen. Wenn ein Computer von Viren befallen ist, muss man sie von der Festplatte löschen und den Computer wiederherstellen. So auch bei uns, wir müssen lernen, immer wieder den „Delete Button“ zu drücken, so dass gewisse Viren keine Kraft und Macht bekommen und uns nicht mehr vom Leben ausbremsen können. Ich möchte dir hier kurz drei Viren vorstellen, die immer wieder an unser Herz klopfen und so gerne Teil unseres Leben sein möchten.

1. Der Virus „Sorgen“
Dieser Virus kommt ganz langsam und schleichend in unser Leben. In Situationen, in denen wir überfordert sind, nicht mehr weitersehen oder an unsere Grenzen kommen, flüstert er uns zu und sagt: „Sorge dich! Das kommt definitiv nicht gut. ich helfe dir dabei und mache dein Herz schwer, so dass dich diese Herausforderung definitiv herunterzieht.“ Und ehe wir uns versehen, sorgen wir uns um x verschiedene Dinge und verlieren nach und nach die Freude und unser Lachen! Wenn dieser Virus Teil von dir geworden ist, drücke den Delete Button, denn Gott sagt an mehreren Stellen in der Bibel, dass wir uns nicht sorgen sollen, denn er wird für uns sorgen!

2. Der Virus „Schuld“
Dieser Virus klagt uns an und zeigt uns eine Zukunft ohne Hoffnung und Vergebung. Es fällt uns mit diesem Virus schwer, uns selbst und anderen zu vergeben. Wenn wir ihm die Tür öffnen, verlieren wir nach und nach die Farbe und Hoffnung in unserem Leben und enden in einem von Schuld geprägten Leben, schuldig gegenüber uns selbst und verletzt von Schuld, die uns zugefügt wurde. Doch auch hier können wir den Delete Button drücken und dem Schuld Virus keinen Raum mehr geben, indem wir vergeben und erleben, wie Gott uns durch Jesus vergibt.

3. Der Virus „Stolz“
Stolz sagt dir: „Du brauchst keine anderen Menschen. Du kannst das allein.“ Dann gehst du allein durchs Leben und lernst, ein Leben zu leben, bei dem du nie Hilfe von anderen annehmen musst. Wenn du diesem Virus die Tür öffnest, endest du in der Sackgasse der Einsamkeit. Du verlernst, echte und tiefe Beziehungen aufzubauen, weil dir dieser Virus sagt, du brauchst das nicht. Steige von deinem hohen Ross herunter, öffne dich wieder gegenüber Menschen und Gott, beginne deine Schwächen einzugestehen und nimm wieder Hilfe an.

Egal was für ein Virus uns hie und da befallen mag, wir können entscheiden, wie wir reagieren. Wir können den „Delete-Button“ drücken und mit Gott zusammen immer wieder erleben, wie wir frei werden. Frei von Anklage, Stolz und Sorgen, so dass wir auch in dieser Zeit stattdessen ein Segen für andere werden können.