„Was ist denn der Glaube? Er ist ein Rechnen mit der Erfüllung dessen, worauf man hofft.“ Hebräer 11, 1

Gott sagt heute zu dir: „Dein Sieg wird kommen, weil ich es so will. Meine Zusage steht über deinem Leben, meine Kraft ruht auf dir und mein Geist sucht dein Bestes.“ Gott hat Pläne und Ideen für uns. Gott will uns beschenken, darum beginne Gott im Voraus für seinen Segen und die Durchbrüche, die er bereit hält, zu danken. Löse dich von deinem Selbstmitleid, steh auf und beginne durch das Danken im Voraus dem Leben einzuhauchen, was Gott dir schenken möchte. Gerade wenn wir durch eine schwierige Zeit gehen, ist eine dankbare Haltung die Garantie, erfolgreich daraus herauszugehen. Statt zu sagen was alles nicht gut läuft, beginne Gott dafür zu danken, dass er trotz allem dein Bestes suchen wird, so wie er uns in mehreren Stellen in der Bibel verspricht. David schreibt dies zum Beispiel in Psalm 41, 2-4:

„Wenn er in Not gerät, holt der Herr ihn heraus und erhält ihn am Leben; jeder im Land wird ihn glücklich preisen. Der Herr überlässt ihn nicht der Willkür seiner Feinde. Wenn Krankheit ihn niederwirft, steht der Herr ihm bei und hilft ihm wieder auf.“

Egal was dir und mir widerfährt, gegen was wir kämpfen oder was wir durchmachen müssen: Wenn wir an Gott festhalten, werden wir erleben wie er für uns ist und schlussendlich in allen Situationen unser Bestes sucht. Er hält uns am Leben und überlässt uns nicht der Willkür unsere Feinde. Droht uns ein schwerer Schicksalsschlag aus der Bahn zu werfen, steht Gott uns bei und richtet uns immer wieder auf. Gott wird es nicht zulassen, dass uns etwas mehr schadet als weiterbringt. Darum steh wieder auf. Gerade in der Weihnachtszeit, der Zeit des Glaubens, der Wunder und der neuen Möglichkeiten ermutige ich dich, halte an Gott fest. Danke Gott im Voraus für den Durchbruch, die Heilung und das Wunder. Durch den Glauben an Gott können wir danken, auch wenn das Wunder noch nicht sichtbar ist.

Löse dich von der „Erst wenn… dann danke ich – Falle“. Hör auf Sätze zu sagen wie: „Gott, erst wenn du mir den Durchbruch geschenkt hast, werde ich dir danken. Erst wenn ich aus den Schulden heraus bin, werde ich wieder großzügig gegenüber dir sein. Erst wenn ich die Krankheit überwunden habe, kann ich wieder an dich glauben. Erst wenn…“ Unsere „Erst wenn…“- Sätze verbauen uns nur den Segen. Sie schaden unserem Glauben. Denn warum sollte Gott ein Wundern in unserem Leben tun, wenn wir vorher gar nicht daran glauben? Mit unserem Danken im Voraus hauchen wir dem Leben, den hoffnungslosen Situationen und den Problem Glauben ein. Wir aktivieren unseren Glauben, wenn wir Gott im Voraus danken für das Wunder, das er tun wird. Wo brauchst du ein Wunder? Wo brauchst du einen Durchbruch? Wo brauchst du eine Antwort? Ich denke es gibt keine bessere Zeit als die, in der wir uns gerade befinden: Weihnachten. Die Zeit der Wunder, die Zeit der Versöhnung und die Zeit der Liebe. Darum danke Gott schon heute dafür, für all das, was er in deinem Leben noch tun wird.