„Nicht anders ist es mit der Zusage Gottes an Abraham, ihm als Erben die ganze Welt zum Eigentum zu geben. Auch diese Zusage, die ihm und darüber hinaus seinen Nachkommen galt, war nicht an die Befolgung des Gesetzes gebunden. Sie wurde ihm vielmehr gegeben, weil er aufgrund des Glaubens in Gottes Augen gerecht war.“ Römer 4, 13

Abraham ging als ein Held in die Geschichte der Menschheit ein. Wenn wir in der Bibel lesen, sehen wir lauter Helden und Heldinnen. Esther, Ruth, Jakob, Johannes, David, Paulus, Jakobus und noch viele mehr. Die Bibel ist voll von Männern und Frauen, mit denen Gott Geschichte geschrieben hat. Doch was macht einen Menschen zum Helden aus der Sicht Gottes? Weltlich gesehen sind Helden Menschen, die außerordentliche Leistungen vollbracht haben. Sei es dass sie über heroische Fähigkeiten körperlicher Art verfügen wie Kraft, Ausdauer oder Schnelligkeit. Es kann aber auch sein, dass ihre Heldentaten geistiger Natur sind, wie Mut, Aufopferungsbereitschaft, Kampf für Ideale, Tugendhaftigkeit oder Einsatzbereitschaft für Mitmenschen, so wie Mutter Theresa. So gesehen werden viele von uns Mühe haben, echte Helden zu sein. Doch interessant ist, dass Gott es in der Bibel ganz anders ausdrückt. Göttlich gesehen werden Menschen nicht zu Helden weil sie außergewöhnliche Leistungen vollbringen, sondern nur weil sie glauben. All die Helden aus der Bibel sind nicht als Helden in die Geschichte eingegangen, weil sie stark waren oder besonders aufopfernd gelebt haben, sondern in erster Linie weil sie Gott, seinen Zusagen und seinen Worten Glauben geschenkt haben. Sie haben geglaubt. Ihr Glaube, ihr Festhalten an Gott, hat sie zu Helden gemacht.

Genauso sind auch wir Helden. Nicht weil wir Krasses vollbringen, sondern weil wir trotz unseren Herausforderungen, unseren unerfüllten Wünschen, unseren Nöten und Kämpfen Gott nicht aufgegeben haben. Weil wir ihn weiter angebetet und den Glauben an ihn und an ein gutes Ende nicht aufgegeben haben. Du und ich, wir sind Helden! Nicht weil wir etwas Außerordentliches tun, sondern weil wir glauben. Wir glauben an einen Gott, dem nichts unmöglich ist. Wir glauben, dass Gott immer wieder eine Lösung bereit hat. Wir glauben, dass Gott einen Plan für unser Leben hat und Wunder, Segen und Durchbrüche in unserer Zukunft für uns bereit hat. Wir glauben, dass unser Gott Berge versetzen kann und Krankheiten heilen kann. Wir glauben, dass Gott uns zur richtigen Zeit Türen öffnen wird und uns die richtigen Menschen zur Seite stellen wird. Wir glauben – und dieser Glaube wird die Schleusen des Himmels über unserem Leben öffnen. Wie Abraham werden wir in unser gelobtes und versprochenes Land einziehen, nicht weil wir es uns durch unsere Leistung verdient hätten, sondern weil wir Gott, seinen Zusagen, seinen Verheißungen und seinen Worten Glauben geschenkt haben. Gib Gott nicht auf, egal was du erlebst, dann wirst du auch im 2018 sehen und erleben, wie Gott dich an Plätze führt, die du dir im Moment noch gar nicht vorstellen kannst. Halte an Gott fest und werde auch du zu einem Held, der in die göttliche Geschichte eingehen wird.