Da ließ Isai David holen. Er war sonnengebräunt, gut aussehend und hatte schöne Augen! Und der Herr sprach: „Ja, das ist er, salbe ihn.“ 1. Samuel 16, 12

David hütet die Schafe, als ein Prophet seinen Vater besucht. Der Prophet fordert seinen Vater auf, all seine Söhne zu holen. Dies macht er, doch einen vergisst er – David. Der ist weiterhin auf dem Feld und kriegt vom Ganzen nichts mit. Dies sagt uns, dass David dort auf dem Feld von seinem Vater nicht nur vergessen sondern wohl auch verstoßen und abgeschoben wurde. Samuel, der Prophet, schaut Isais Söhne an, doch keiner scheint der zukünftige König zu sein. So fragt er ihn, ob das wirklich alle Söhne seien. Da erinnert sich Isai an seinen achten Sohn, David. Er lässt ihn holen, den Sohn, den er vergessen hat. David kommt vom Feld und betritt den Raum, einen Raum, in dem er wohl nicht unbedingt erwünscht war und was lesen wir? Er betritt den Raum und verändert die Atmosphäre. Seine Erscheinung hinterlässt einen solch prägenden Eindruck, was der Schreiber versucht in Worte zu fassen und ihn gutaussehend und mit schönen Augen beschreibt. David hätte gute Gründe gehabt, traurig, zornig oder niedergeschlagen zu erscheinen. Doch David erschien schön, überzeugend und hinterließ einen bleibenden positiven Eindruck. Dies sagt uns nichts anderes als dass Menschen, die es schaffen trotz allem, trotz allen Ungerechtigkeiten, offenen Fragen und Widerständen in ihrem Leben, Gott anzubeten und weiterhin zu ehren, an Schönheit und Charisma gewinnen! Menschen, die Gott danken, ihn suchen, ihn ehren und ihn immer wieder anbeten und ihm Priorität geben, werden schöner. Sie beginnen zu leuchten und egal wie es ihnen geht, sie nehmen zu an Charakter, Charisma und Schönheit. Innere Schönheit leuchtet aus ihnen und sie verändern die Atmosphäre um sich herum, oftmals ohne dass sie es realisieren.

Diese Zusage gilt auch dir und mir. Wann immer wir es schaffen, Gott zu ehren und einen Lebensstil zu entwickeln, wo wir Gott Priorität geben, ihn anbeten und ihn trotz allem nicht loslassen, sondern an ihm festhalten, werden wir nicht verlieren. Nein, wir werden gewinnen. Wir werden an Schönheit zunehmen, man wird uns positiv wahrnehmen und achten und wir hinterlassen einen bleibenden guten Eindruck. Man wird gerne mit uns zusammen sein, unsere Haltung der Anbetung wirkt anziehend und wird schlussendlich auch andere Menschen begeistern, berühren und zu Gott führen. Darum, bete Gott an, danke ihm, vertraue ihm und halte an seinen Zusagen fest. Suche unter der Woche immer wieder die Schönheit Gottes in deinem Alltag und danke ihm. Suche ihn am Sonntag in einer bibeltreuen Kirche und erlebe, wie auch du zu einem Menschen wirst, der die Atmosphäre in einem Raum positiv prägen kann.