„Und von da an war Saul eifersüchtig auf David. Am nächsten Tag wurde Saul von einem bösen Geist Gottes befallen, sodass er wie ein Wahnsinniger in seinem Haus tobte.“ 1. Samuel 18, 9&10

Eifersucht klopfte an das Herz von Saul. Er öffnete ihr die Tür und diese Entscheidung hatte gewaltige Konsequenzen für sein Leben. Gott zog sich quasi aus seinem Leben zurück und Saul lief wie ein Wahnsinniger umher. Ich denke dies ist ein gutes Bild für Menschen, die der Eifersucht die Tür öffnen. Menschen, die diesem geistlichen Virus Raum geben, verlieren nach und nach die Freude am Leben, ihre Nähe zu Gott und die Sicht auf das Gute in ihrem Leben. Somit sehen sie die Wunder und den Segen Gottes nicht mehr und leben ein sehr einsames und dunkles Leben.

Doch von wo kommt die Eifersucht? Meiner Meinung nach hat sie zwei Ursachen:

  1. Eifersucht kommt und gewinnt Raum, wenn wir nicht mehr zufrieden sind mit dem, was wir haben! Gott hat jedem von uns Gaben, Talente, Träume und Ideen anvertraut. Gott hat jeden mit Möglichkeiten gesegnet und jeder hat das Potenzial in sich, sich selber und die Welt um sich herum positiv zu prägen, zu verändern und Spuren zu hinterlassen. Doch so oft sind wir in der Gefahr, uns zu vergleichen statt uns an dem zu freuen, was Gott uns gegeben. Wir denken, wenn ich doch nur dies hätte oder über jene Möglichkeiten verfügen würde, wenn ich doch nur auch so gesegnet wäre usw. und schon haben wir unser Herz einen kleinen Spalt geöffnet für die Eifersucht. Und wenn wir nicht aufpassen, verlieren wir nach und nach und die Eifersucht gewinnt an Boden in unserem Leben.
  2. Eifersucht kommt und gewinnt Raum, wenn wir unfair behandelt werden. Jeder von uns erlebt Momente, in denen wir ungerecht behandelt, übergangen oder hintergangen werden. Solche Momente hinterlassen Spuren bei uns. Doch wenn wir uns den Gefühlen, die daraus entstehen, ergeben und uns nicht dagegen wehren und vergeben, wird uns die Eifersucht einnehmen.

Ich denke, wir sollten uns immer wieder entscheiden so zu leben wie David. David hätte x Gründe gehabt, der Eifersucht Raum zu geben. Als Hirte auf dem Feld und auch als Heerführer des Königs wurde er immer wieder betrogen oder ungerecht behandelt. Trotzdem öffnete er sein Herz nie für die Eifersucht. David entschied sich für die Dankbarkeit, für die Treue im Jetzt und gab weiterhin sein Bestes im Wissen darum, dass Gott für ihn sorgt. Und egal was alles gegen ihn zu sein schien – Gott war für ihn und verwandelte jede Ungerechtigkeit in einen Segen für ihn. So ist es auch bei uns. Wenn wir uns an Gott festhalten und ihm vertrauen, wird er uns immer wieder weiterführen und uns mit neuem Segen überraschen. Darum, verschließe dein Herz immer wieder gegenüber den Gedanken und Gefühlen der Eifersucht, suche stattdessen das Gute in deinem Leben, fokussiere dich auf das, was Gott tut, bleibe dankbar und schütze dein Herz. Und du wirst staunen, was Gott durch deine Entscheidung für ihn noch alles aus deinem Leben herausholen wird.