Doch David gab Michal zurück: „Ich habe vor dem Herrn getanzt, der mich vor deinem Vater und seinen Nachkommen erwählt hat. Der Herr hat mich zum Anführer seines Volkes gemacht. Ja, vor ihm will ich auch künftig tanzen. Und ich bin sogar bereit, mich noch tiefer zu erniedrigen als diesmal und demütig von mir zu denken.“ Michal aber, die Tochter Sauls, blieb ihr Leben lang kinderlos. Aus 2. Samuel 6, 21-23

David entscheidet sich, die Bundeslade des Herrn, ein Relikt, welches für die Gegenwart Gottes steht, zurück in die Hauptstadt zu holen. Er ist so begeistert davon, dass er wie wild vor ihr her tanzt und Gott dadurch feiert. Anbetung pur, er feiert krasser und leidenschaftlicher als jeder SCL Tigers Fan. Doch es gibt eine Person, die sein Feiern und seine Art der Anbetung Gottes einfach nur peinlich findet. Und das ist Michal. Michal, seine erste Frau, findet, das geht gar nicht und stellt ihn zur Rede. Und genau in diesem Moment passiert etwas sehr Entscheidendes: Davids Herz wird durch Michals Reaktion zutiefst verletzt. Da Michal seinen Stil der Anbetung kritisiert und David somit auch nicht in seinem Glauben unterstützt, zieht Gott sich von Michal zurück. Konsequenz: Michal konnte keine Kinder mehr bekommen. Doch diese Situation hat noch eine weitere Folge: Davids Herz ist einsam, unerfüllt und fühlt sich nicht verstanden – und einige Zeit später sieht er Bathseba. Eine Frau, die dieses Loch doch füllen könnte? Er schläft mit Bathseba und sie wird schwanger. Dumm nur, das Bathseba verheiratet ist und zwar nicht mit David. Somit hat David Ehebruch begangen. Gar nicht gut. David hat ein fettes Problem! Wie löst er das? Ganz einfach, indem er Bathsebas Mann, der übrigens ein großer Heerführer von ihm war, auf dem Feld sterben lässt, so dass er dann die Witwe heiraten kann. Nicht gut. Als Konsequenz dieser Handlung muss das frischgeborene Kind sterben.

Eine unglaubliche Dramaturgie in dieser Geschichte. Doch spannend ist, dass David nie mit Bathseba fremd gegangen wäre, wäre es nicht zum Zerriss mit seiner ersten Frau, Michal, gekommen. Die Einsamkeit, die daraus entstand, führte zum Fehler und von einer Fehlreaktion zur anderen, welche im Tod eines Frischgeborenen endete. Einsamkeit – ein großer Boden für viele Fehler in unserem Leben. Blinde Flecken, Sünden, Problemen, Fehler, die wir machen, Dinge, die wir eigentlich nicht tun wollten entstehen sehr oft aus Unverständnis in Beziehungen und der Einsamkeit, die daraus folgt. Darum ermutige ich dich: Investiere dich immer wieder in deine Freundschaften und deine Ehe. Und kommt etwas in diese Beziehungen, das euch auseinandertreiben möchte, lass es nicht zu. Biete dem Unverständnis, dem Problem, den Fragen, der Situation, welche die Einheit zerstören will die Stirn und lass nicht zu, dass ihr euch gegenseitig von einander entfernt und die Einsamkeit grösser und grösser wird, so dass es schlussendlich in einem Desaster endet wie bei David. Unterstütze deinen Ehepartner gerade heute und zeige ihm, dass du hinter ihm stehst, auch wenn du nicht alles ganz genau so machen würdest wie er. Lass nicht zu, dass eure Einheit aufs Spiel gesetzt wird.