„Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, hätte ich dann etwa zu euch gesagt, dass ich dorthin gehe, um einen Platz für euch vorzubereiten?“ Johannes 14, 2

Jesus verspricht uns hier, dass er vorausgeht in den Himmel, um einen Platz für uns vorzubereiten. Ist das nicht genial? Wir werden unsere Ewigkeit mit Gott zusammen verbringen. Wenn ich so an den Himmel denke, stelle ich mir vor wie ich als Sieger einlaufen werde. Als Sieger, weil ich meinen Lauf mit Gott zusammen erfolgreich vollendet habe. Im Himmel werde ich eine Ewigkeit lang Zeit haben, all die Dinge zu tun, die ich hier auf der Erde nicht tun konnte. Im Himmel werden sich alle meine Sehnsüchte erfüllen. Ich stelle mir vor, wie ich Autos fahren werde, die ich nie fahren konnte, wie ich Reisen machen werde, die ich nie machen konnte, in Hotels übernachten werde, in denen ich nie übernachten konnte und Dinge erleben werde, die ich nicht erleben konnte. Im Himmel werde ich alles machen, erleben und sehen, was ich auf der Erde nicht tun konnte. Nicht konnte, weil ich nicht die Zeit dafür hatte oder nicht über die entsprechenden Möglichkeiten verfügte. Unser Leben hier auf der Erde ist viel zu kurz um all das zu machen, wonach wir uns sehnen und was Gott in uns hineingelegt hat. Und ich glaube, im Himmel werden wir einfach eine Ewigkeit lang Zeit haben, viel Verpasstes nachzuholen, viel Schönes zu erleben, viel Neues zu entdecken und zu kreieren.

Warum schreibe ich das? Ich denke, auch wenn der Himmel total anders ist als ich ihn mir vorstelle – weil schlussendlich ja niemand mit Gewissheit sagen kann, wie er wirklich ist, da in der Bibel sehr wenig darüber steht – wird er so oder so unglaublich werden. Der Himmel, der Ort, an dem wir unsere Ewigkeit verbringen werden, wird unser Denken sprengen und das Leben hier auf der Erde – egal wie erfüllt und reich gesegnet wir waren – in den Schatten stellen und klein und nichtig erscheinen lassen. Der Himmel ist der Ort, für den wir geschaffen sind. Der Himmel ist das Ziel unseres Lebens und unsere endgültige Bestimmung. Darum mache ich mir Bilder davon, weil sie mir helfen, dran zu bleiben, den Glauben nicht aufzugeben und meinen Lauf mit Gott erfolgreich zu vollenden. Darum denke ich an den Himmel, ich denke an das Ziel, dies gibt mir die Kraft, heute, in meinem Hier und Jetzt das Beste aus meinem Leben herauszuholen, Freude zu sehen und Kraft zu tanken, dran zu bleiben und Gott nicht aufzugeben. An dem Ort, wo es kein Leid, kein Schmerz, Hass und Not mehr gibt, werde ich mal meine Ewigkeit verbringen. Ein Ort der Freude, der Erfüllung und des Segens. An dem Ort, wo ich mit Gott zusammen eine Ewigkeit Zeit habe zu tun, was auch immer wir tun können. Denke auch du an den Himmel und entdecke darin die Kraft für dein Heute. Entdecke dadurch neuen Segen und Gottes Nähe. Gott ist da und will dir auch heute in deinem Alltag begegnen. Halte an ihm fest und bleib unterwegs, indem du dich aufs Ziel fokussierst.