„Fluten erhoben, Herr, Fluten erhoben ihr donnerndes Tosen, Fluten erhoben ihr mächtiges Brausen. Mächtiger jedoch als das Tosen gewaltiger Wassermassen, majestätischer als die Brandung des Meeres ist der Herr in der Höhe. Was du in deinem Wort bezeugst, darauf kann man sich stets verlassen. Deinem Haus gebührt Heiligkeit, Herr, für alle Zeiten.“ Psalm 93, 3-5

Eine Welle des Segens Gottes ist auf dem Weg in dein Leben! Wir lesen hier, wie gewaltig und mächtig schon nur die Wellen des Ozeans sind. Wellen, die durch Stürme kommen, können mit einer unglaublichen Macht Häuser davon fegen, Bäume brechen und Landschaften verändern. Noch viel mächtiger ist eine Welle der Gunst Gottes in unserem Leben. Eine Berührung seiner Nähe kann dein Leben innerhalb von Sekunden auf den Kopf stellen. Gott kann deine geistliche Landschaft verändern und dir einfach so geben, wonach du dich schon lange sehnst. Dir wie aus dem Nichts eine Heilung schenken oder dir eine Beförderung vor die Füße legen, auch wenn du es überhaupt nicht erwartet hast. Warum werden wir in unserem Leben immer wieder von solchen Wellen überrascht? Ganz einfach, weil wir Gott trotz unseren Herausforderungen, unserem Stillstand und unseren Fragen nicht aufgegeben haben.

Gott findet neue Möglichkeiten für dich. Gott hat unerwarteten Segen für dich bereit. Gott wird dir die richtige Person über den Weg führen und dir Möglichkeiten geben, die du dir nicht hättest vorstellen können. Darum mach dich bereit. Die Welle Gottes ist auf dem Weg zu dir!

Es ist wie beim Surfen. Auch im Glauben sind wir am Surfen. Wir warten auf die richtige Welle, die Welle von Gott und dann reiten wir sie. So erleben wir den Segen und diese Welle bringt uns an Orte, die wir uns weder vorstellen noch ausmalen konnten. Doch beim Wellenreiten gibt es eine tiefe Wahrheit: Kein Surfer versucht, selbst Wellen zu schaffen. Wenn keine Wellen da sind, dann geht man an diesem Tag eben nicht surfen. Wenn aber ein Surfer eine richtig gute Welle sieht, dann tut er alles, um sie so lange wie möglich zu reiten, auch wenn das bedeutet, mitten in einem Sturm zu surfen.

Was will ich dir damit sagen? Unsere Aufgabe ist das Surfen. Bereit zu sein, wenn die Welle Gottes in unser Leben kommt. Dazu brauchen wir das richtige Gefühl, Einsicht, Geduld und Geschicklichkeit. Vor allem aber brauchen wir Glauben. Den Glauben daran, dass Gott uns noch nicht vergessen hat. Glauben wir, dass Gott mehr für uns bereit hat? Glauben wir, dass die Welle noch kommen wird? Glauben wir, dass Gott uns nicht vergessen hat und seine Verheißungen auch dir und mir gelten? Wenn dann die Welle kommt, surfen wir sie. Wir wissen, Gott hat eine Berufung für uns. Gott hat mehr bereit. Gott hat uns zur richtigen Zeit am richtigen Ort geschaffen und sein Segen wartet auf uns. Jeden Tag von neuem könnte der Tag sein, an dem Gott dich mit einer Welle seiner Gunst überraschen will. Bist du bereit?