„Im Übrigen meine ich, dass die Leiden der jetzigen Zeit nicht ins Gewicht fallen, wenn wir an die Herrlichkeit denken, die Gott bald sichtbar machen und an der er uns teilhaben lassen wird.“ Römer 8, 18

Paulus sagt hier, dass die Leiden, die wir jetzt erleben in nichts nur annähernd mit dem Schönen und Genialen zu vergleichen sind, das uns in unserer Zukunft erwartet. Paulus wurde verfolgt, misshandelt, verleumdet und erlebte viele schwere Zeiten. Paulus schrieb viele seiner Briefe in Gefangenschaft und unter ganz schwierigen Umständen. Schmerz, hoffnungslose Situationen und Druck waren ihm nicht fremd und trotzdem hat er den Glauben an Gott nicht verloren. Weder beklagte er sich noch gab er die Hoffnung auf. Statt vor den schwierigen Situationen davonzulaufen, stellte er sich ihnen, weil er wusste, dass diese Zeiten gut für ihn sind und ihm nur helfen werden, seine Perle, sein Potenzial hervorzuholen.

Wir alle erleben Situationen, in denen es nicht gut läuft, Situationen, die Schmerzen und Fragen hinterlassen. Momente, wo wir verleumdet, hintergangen oder nicht verstanden werden. Kein Leben geht einfach so reibungslos von statten. Doch genau in diesen Zeiten formt Gott unseren Charakter, zieht uns näher an sein Herz und bringt Verborgenes in uns zum Vorschein. Darum, blieb dran. Bete Gott weiterhin an und stelle dich deinen Herausforderungen. Gott braucht schwere Zeiten, um uns in unserem Leben weiter zu bringen. Gott braucht Menschen, die gegen uns sind, um unsere Ecken und Kanten abzuschleifen.

Der Schlüssel, um den Test zu bestehen und durch Herausforderungen zu wachsen, ist: bleib dran! Kämpfe nicht dagegen an. Lerne Beleidigungen und Menschen, die gegen dich sind einfach zu übersehen und lass es nicht zu, dass sie dein Herz und Leben belasten. Sei dich, bleib dran und lass nicht zu, dass Herausforderungen oder Menschen dich vom Weg und den Gedanken Gottes abbringen. Fokussiere dich immer wieder auf das, was Gott über dir sagt. Vergib den Menschen, die dich verletzt haben und trage niemandem etwas nach. Behalte den Glauben an das Unmögliche und gib die Hoffnung nicht auf. Auch wenn alles gegen dich zu sein scheint, bleib dran. So werden wir den Test bestehen und die Schmerzen, der Druck und die Herausforderungen werden sich für einen Segen für unser Leben herausstellen.

Denk dran, Gott ist eigentlich nicht daran interessiert, deine Umstände zu verändern sondern durch die Umstände dich zu verändern. Gott hat schlussendlich alles in seiner Hand und wenn er gewisse Dinge in deinem Leben zulässt, dann hat er einen Plan damit. Er will dich nicht nur darin weiterführen, sondern auch dadurch etwas Geniales und Schönes entstehen lassen. Wenn wir Gott auch in unserem Schmerz Raum geben, kann das Göttliche, die Perle aus dieser Situation heraus entstehen. Erlaube Gott, dich zu verändern und frage dich nicht mehr: „Warum Gott?“ sondern versuche herauszufinden, was Gott dir dadurch zeigen möchte, was er hervorbringen, dir Neues lernen und an Segen schenken möchte. Gott verspricht uns in der Bibel, dass denen, die glauben, alles zum Besten dienen wird. So auch bei dir. Bleib dran, Gott ist am Werk in und an dir.