„Preise den Herrn, meine Seele, ja, alles in mir lobe seinen heiligen Namen! Preise den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat!“ Psalm 103, 1&2

Vergiss nie, was Gott dir schon alles geschenkt hat, was er dir Gutes getan hat und was du dank ihm schon alles erleben konntest. Gott wirkt in jedem von uns. Immer und immer wieder. Doch sind wir auch alle in Gefahr, dies sehr schnell zu vergessen und uns nur auf das zu fokussieren, was nicht so läuft wie wir es gerne hätten. Interessant ist zudem, dass der Mensch sich grundsätzlich eher an das Negative statt an das Positive, was er alles erlebt hat, erinnert. Wir denken zurück an unsere Familie und es kommen Erinnerungen in uns hoch, wo wir Enttäuschungen, Verletzungen und negative Dinge durchleben mussten. Wir denken an unseren letzten Arbeitsplatz zurück und es kommen uns all die verpassten Gelegenheiten in den Sinn, der Chef, der uns ungerecht behandelt hat oder die Mitarbeiter, die gegen uns waren. Wir wechseln unsere Kirche und verlieren nur schlechte Worte darüber, was die alte Kirche alles falsch gemacht hat. Und ehe wir uns versehen, befinden wir uns in einem Abwärtsstrudel und eine negative Lebenseinstellung scheint fast nicht mehr zu stoppen zu sein.

Darum ermutige ich dich heute, trainiere dein Denken neu. Entscheide dich, immer wieder das Gute zu gewichten, dich darauf zu fokussieren und all das Gute, das du erlebt hast, aufzuschreiben, aufzubewahren und so in deinem Herzen zu behalten. Dies kann sein, dass du ein Fotoalbum von deinen Familienferien erstellst und immer wenn du es mit deinen Kindern ansiehst, erinnert ihr euch an all die guten Momente, welche ihr erleben durftet und es zaubert euch jedes Mal ein Lächeln auf das Gesicht. Kultiviere mit deinem Ehepartner schöne Abende, an denen ihr euch entscheidet, bewusst auszutauschen, was Gott euch in der letzten Woche alles geschenkt hat. Schwärmt von euren Kindern, von euren schönen Momenten, erzählt einander Wunder und schöne Situationen, die ihr erleben durftet. Schreibe auf, was du Gutes erleben durftest. Sei es in einem Tagebuch, in einer App oder indem du Gott Briefe schreibst. Egal wie, Hauptsache du trainierst dadurch dein Denken.

Warum ist dies so wichtig? Je mehr wir es schaffen, uns auf das Gute zu fokussieren, Gott durch unsere guten Erinnerungen zu danken, umso mehr wird nicht nur unser Leben einfacher, leichter und schöner, sondern wir werden neuen und mehr Segen erleben. Denn Gott liebt es, wenn wir ihm danken und uns an das erinnern, was er uns schon alles geschenkt hat. Eine solche Haltung öffnet uns weitere Türen für den Segen Gottes über unserem Leben. Denn wir bewegen uns nicht vorwärts Richtung Segen, wenn wir uns dauernd beklagen und nur sehen, was alles nicht so gut läuft in unserem Leben. Darum trainiere dein Denken, indem du dich an das Gute erinnerst, das Gott schon alles in deinem Leben getan und dir geschenkt hat.