„Als sie (Rut) aufstand, um wieder Ähren zu sammeln, wies er (Boas) seine Knechte an: „Lasst sie auch zwischen den aufgestellten Garben sammeln und behindert sie nicht. Lasst absichtlich Ähren aus den Garben fallen, damit sie sie auflesen kann, und sagt ihr kein unfreundliches Wort!“ Rut 2, 15&16

Rut, eine Frau aus dem Alten Testament, verliert ihren Mann und zieht mit ihrer Schwiegermutter zurück in das Land ihrer Vorfahren. Rut ist somit eine Fremde in einem Land, in dem sie eigentlich nicht sein will. Ihre Schwiegermutter, Noemi, die ihren Mann auch im Krieg verloren hat, ermutigt sie, bei Boas, einem Gutsbesitzer, Ähren zu sammeln. Ähren, die die Arbeiter liegen lassen. So war es damals üblich und man erlaubte den verwitweten und armen Menschen, die Resten vom Boden aufzulesen. Doch Boas meinte es gut mit Rut. Er gab ihr Privilegien, die nur die Arbeiter hatten und forderte seine Knechte sogar auf, mehr fallen zu lassen als üblich wenn Rut in der Nähe ist. Rut erlebte den Segen Gottes. Sie erlebte wie Gott es trotz ihrer Umstände gut mit ihr meinte und ihr mehr gab, als ihr eigentlich zustand. Gottes Gunst war auf ihrer Seite. Später konnte sie Boas sogar heiraten und hatte mit ihm einen Sohn.

Es kann sein, dass es dir wie Rut geht. Du befindest dich in einer schier ausweglosen Situation, das Tempo der Welt ist gegen dich, das Leben scheint dich zu erdrücken, die Finanzen gehen nie auf und es ist immer zu wenig da und du hast keine Hoffnung und keine Sicht mehr für deine Zukunft. Dann denk dran: Gott ist auf deiner Seite. Gott hat einen Plan für dein Leben. Gott hat schon die richtigen Leute in deiner Zukunft bereit. Die offenen Türen warten auf dich und sein Segen ist bereit um dich zu packen, dich weiterzuführen und dir neue Möglichkeiten aufzuzeigen. Gott hat dich nicht vergessen und wird dir zur richtigen Zeit begegnen und dich weiterführen. Darum, verliere nie deinen Glauben. Gib jeden Tag dein Bestes. Ehre Gott weiterhin und verliere nie deine Dankbarkeit. Auch wenn du noch nicht dort bist, wo du gerne wärst, Gott wird dich dorthin führen. Er wird dich packen und mit seinem überfliessenden Segen überraschen. So wie bei Rut sieht er deine Treue, deine Haltung der Exzellenz, dein Herz und deine Absicht, ihn immer wieder zu ehren. Darum wird er dir Türen öffnen. Darum wird er dich weiterführen. Darum wird er dich ehren. Darum wird er dich segnen. Nicht nur ein bisschen, sondern überfliessend. Über dein Leben hinaus. Rut heiratete Boas, wurde schwanger und aus der Ausländerin, einer Frau ohne jegliche Hoffnung und Perspektive in einem fremden Land ohne Mann und Zukunft wurde eine Frau, die die Urgrossmutter von David war und später auch im Stammbaum von Jesus zu finden ist. Rut bewegte sich in den Segen, weil sie Gott und ihren Glauben an ihn trotz Schwere und Hoffnungslosigkeit nicht aufgab. Auch auf dich wartet Segen, weil du nicht aufgibst.

So nahm Boas Rut zur Frau. Der Herr (Gott) liess sie schwanger werden, und sie brache einen Sohn zur Welt. Da sagten die Frauen zu Noomi (Schwiegermutter von Rut): „Der Herr sei gepriesen! Er hat dir einen Beschützer geschenkt. Möge dein Enkel berühmt werden in Israel! Er bringt dir neues Leben und wird dir im Alter eine Stütze sein. Denn er ist ja der Sohn deiner Schwiegertochter, die so treu zu dir hält. Wahrhaftig, du hast an ihr mehr als an sieben Söhnen!“ Rut 4, 13-15