„Und ihr wurdet gelehrt, euch in eurem Geist und in eurem Denken erneuern zu lassen und den neuen Menschen anzuziehen, der nach Gottes Bild erschaffen ist und dessen Kennzeichen Gerechtigkeit und Heiligkeit sind, die sich auf die Wahrheit gründen.“ Epheser 4, 23&24

Die Kunst in unserem Glauben besteht aus Warten und Gehen. Manchmal warten wir. Wir warten bis sich eine neue Türe öffnet, bis Gott uns die richtigen Menschen zur Seite stellt, bis Verheissungen sich erfüllen oder Wunder geschehen. Das Warten auf das Wirken Gottes ist meiner Meinung nach immer wieder eine Herausforderung. Aber ich durfte schon so oft erleben, dass wenn ich die Geduld aufbringe und warte, es immer rentiert und ich nichts verpasse – auch wenn mir manchmal Stimmen sagen: „Komm pack es, hol es dir. Sonst ist es vorbei.“ Gott kommt immer zum Ziel mit uns. Auch wenn wir auf ihn warten, auf das klare „Go“-Zeichen, werden wir nichts verpassen. Gott wird es nicht zulassen, dass wir unser Ziel und unsere Bestimmung verpassen, wenn wir uns an ihm festhalten.

Doch wenn Gott dann die Türe öffnet und uns seine Möglichkeiten vor die Füsse legt, dann müssen wir gehen. Dann sollten wir das Wunder packen, die Ressource nehmen und etwas bewegen. Es vorwärtsbringen, es weiterbringen, es zu einem Segen für die anderen um uns herum werden lassen. Darum liebe ich es wie Paulus hier schreibt: „Unser Denken ist durch Gottes Geist erneuert worden.“ Wir sind durch und dank unserem Glauben an Gott ein neuer Mensch, mit einem neuen Denken. Anders gesagt, wir können die Stimme Gottes wahrnehmen. Wir sehen Gottes Hand, die uns zum Anhalten und Warten auffordert, aber wir hören auch seinen feinen Zuspruch, der uns ermutigt vorwärts zu gehen und das Unmögliche anzupacken, zu wagen und nicht stehen zu bleiben.

Auch wenn die Ungeduld dich packt, Traurigkeit dein Herz erfüllt, Hoffnungslosigkeit dein Leben zu steuern droht, denk dran, du bist eine neue Schöpfung. Du und ich, wir haben den Geist Gottes in uns. Gottes Geist will uns führen. Er will uns ermutigen, uns neue Kraft geben, zu uns sprechen, uns neue Dimensionen zeigen, neue Ideen schenken, andere Wege offenbaren oder neue Türen zeigen. Gottes Geist ist auf unserer Seite und arbeitet nicht gegen, sondern für uns. Und darum werden wir, auch wenn alles um uns herum zusammenzubrechen scheint, neue Hoffnung finden. Wir werden trotz Krankheit neue Stärke sehen. Wir werden trotz unseren Herausforderungen neue Freude finden. Gott ist da. Er will deine und meine Sicht von unserem Leben immer wieder vergrössern. Darum ermutige ich dich, lasse dich gerade heute auf Gott ein. Öffne ihm dein Herz. Suche ihn und lass dich nicht mehr von deinen negativen, hoffnungslosen und niederschmetternden Gedanken prägen. Lass dein Denken von Gott steuern und finde immer wieder den Puls Gottes. Den Puls, der dir sagt: Warten – Gehen – Warten – Gehen. Jetzt. Wir werden immer wieder den richtigen Moment erwischen, die richtige Türe öffnen, die richtigen Menschen kennenlernen und die richtigen Worte sagen, wenn wir uns an Gott und seinem Denken wie Gedanken orientieren und ausrichten. Suche Gott und staune wie dein Leben, dein Alltag, dein Umfeld wieder in die richtige Balance kommt.

„Denn der Heilige Geist ist das Siegel, dass Gott euch im Hinblick auf den Tag der Erlösung aufgedrückt hat, um damit zu bestätigen, dass ihr sein Eigentum geworden seid.“ Epheser 4, 30b