„Wenn dann ein Wolkenbruch niedergeht und die Wassermassen heranfluten und wenn der Sturm tobt und mit voller Wucht über das Haus hereinbricht, stürzt es nicht ein; es ist auf felsigen Grund gebaut. Jeder aber, der meine Worte hört und nicht danach handelt, gleicht einem törichten Mann, der sein Haus auf sandigen Boden baut.“ Matthäus 7,25-26

Jesus erzählt uns hier ein Gleichnis von einem weisen und einem törichten Mann. Der eine baut sein Haus auf Sand, der andere auf Stein. Dann kommt ein Sturm und das Haus des weisen Mannes, das auf Stein gebaut ist, bleibt stehen. Interessant finde ich, dass bei beiden derselbe Sturm kommt. Dies sagt uns, auch wir alle erleben Stürme, ob wir an Gott glauben oder nicht. Jeder von uns wird vom Leben überrascht. Jeder von uns kämpft mit Schicksalsschlägen. Jeder von uns hat Herausforderungen, Fragen und Nöte, mit denen er sich herumschlägt. Doch der Unterschied liegt nicht im Sturm, sondern im Fundament, auf welchem wir unser Leben bauen. Bauen wir auf uns, unseren Verdienst, unsere Leistung und unsere Sicherheiten? Dann bauen wir auf Sand und unser Fundament ist sehr wacklig. Dies sehen wir schon nur, wenn wir uns mit den aktuellen Fragen der Zeit beschäftigen. Die Dürre in Australien, die Flüchtlingsströme, die unsichere Altersvorsorge, überteuerte Krankenkassen, der Klimawandel usw. – all diese Themen zeigen uns, dass schlussendlich nichts auf dieser Erde sicher ist. Innerhalb von kurzer Zeit kann unser Geld seinen Wert verlieren, unser Unternehmen bankrott gehen, unsere Ehe scheitern, wir können von einer unheilbaren Krankheit überrascht werden – und dann stellt sich die Frage: „Auf was baue ich mein Leben?“ Wenn wir uns entscheiden, unser Leben auf Gott und seine Zusagen zu bauen, werden wir in all den Fragen, Nöten und Situationen, die uns überraschen und drohen, uns den Boden unter den Füssen wegzunehmen, neue Hoffnung, neue Zuversicht und neue Kraft finden. In dir und mir steckt eine Kraft, die gerade in den größten Stürmen unseres Lebens freigesetzt wird und uns hilft, dass wir stehen bleiben. Dass wir nicht aufgeben. Dass wir neuen Segen finden. Dass wir neue Möglichkeiten entdecken und neue Ideen sehen.

Egal was passiert, wir alle haben von unserem Gott im Himmel ein Versprechen in uns, das uns sagt: „Dies ist noch nicht das Ende. Du wirst neue Antworten finden.“ Nicht unsere Umstände, unsere Feinde, unsere Krankheiten, unsere finanziellen Herausforderungen, unser Klima, die politischen Umstände oder all die Nöte in der Welt, in der wir leben, haben das letzte Wort. Nein, unser Gott hat es! Das Leben hat dir einen Schlag versetzt, aber du bist noch lange nicht besiegt. Du hast einen Rückschlag erlitten, aber diese dunkle Zeit, dieser Sturm in deinem Leben oder diese Entmutigung, die dir widerfahren ist, ist nicht dein Ende. Wir bleiben stehen. Wir werden uns nicht unterkriegen lassen, weil Gott an unserer Seite ist. Weil Gott uns weiterbringen wird. Weil Gott neue Kraft und einen neuen Glauben in uns wecken wird. Gott ist auf deiner Seite, darum hat dich dein Leben bis heute nicht besiegen können. Gott schaut zu dir, darum wirst du wieder aufstehen.

Entdecke wieder die Kraft Gottes in dir. Ich möchte dich ermutigen, baue dein Leben nicht auf unsicheren Umständen wie die Welt, deinen eigenen Verdienst, unsere Politik, dein Wissen oder deine Erfahrung. Alles kann dir innerhalb kurzer Zeit genommen werden. Spätestens wenn du diese Erde verlassen wirst. Wir alle wissen, nackt sind wir in diese Welt gekommen, nackt werden wir gehen. Doch was wir mitnehmen können, ist, was wir uns geistlich, durch unseren Glauben an Gott, aufgebaut haben. Darum, baue dein Leben auf den Weisheiten, Zusagen und Werten, die Gott uns lehrt und du wirst nicht nur ein Fundament auf dieser Erde bauen, das jeglichen Stürmen trotzen kann, sondern es wird auch ein reicher Schatz im Himmel auf dich warten. Du bleibst stehen, weil Gott an deiner Seite ist und nichts und niemand kann dir seine Zusagen, seinen Segen und seine Liebe für dich nehmen.