„Ich habe euch das alles gesagt, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt werdet ihr hart bedrängt. Doch ihr braucht euch nicht zu fürchten: Ich habe die Welt besiegt.“ Johannes 16,33  

So viele Menschen bleiben in ihren Ängsten, in ihrem mittelmäßigen Leben, in ihrem Kleinglauben und in ihren Ausreden stehen. Sie behaupten, dass sie dies oder jenes nie erreichen werden, weil ihre Eltern nicht da waren, niemand an sie glaubte, sie nicht gute Voraussetzungen oder die falschen Menschen um sich haben. Das alles sind Ausreden. Ausreden, die uns die Berechtigung geben, uns dort, wo wir sind, niederzulassen, unsere Begrenzungen zu akzeptieren, uns mit unserer Krankheit abzufinden, keine Wunder mehr zu erwarten und uns mit unseren schlechten Umständen zu arrangieren. Schlechte Umstände, Lehrer, die uns schlecht behandelt haben, Eltern, die nie da waren, Menschen, die nicht an uns glauben, bremsen uns aus und hinterlassen Verletzungen. Doch egal was du alles erlebt und durchmachen musstest, ich möchte dich ermutigen, bleib nicht dort stehen. Lass dir deinen Glauben und deine Hoffnung nicht nehmen durch deine negativen Erfahrungen. Jesus sagt im Johannes 16,33, dass wir uns zwar fürchten, wir mit Herausforderungen kämpfen und lange nie alles so läuft wie wir es uns vorstellen – ABER mit Gott an unserer Seite  werden wir einen Frieden finden, der uns ermutigt, weiter zu gehen, neue Hoffnung zu entdecken und neue Möglichkeiten zu sehen. Denn Gott hat die Welt besiegt und er will uns weiterführen.

Verpasse nicht mehr all die Möglichkeiten, die Gott dir geben möchte, nur weil du dich nicht von deinen Verletzungen lösen und nicht vergeben kannst und dich lieber hinter deinen Ausreden versteckst. Niemand von uns ist dazu geschaffen, stehen zu bleiben und geistlich gesehen nicht mehr vorwärts zu kommen. Wir sind dazu geschaffen, ein exzellentes und hochqualitatives Leben zu leben. Wir haben Potenzial in uns, das darauf wartet, entdeckt zu werden. Wir haben Gaben und Talente in uns, die unser Leben bereichern und mit denen wir andere segnen können. Löse dich von deinen Ausreden. Hör auf, dich dahinter zu verstecken. Du magst dich in einem schlechten Umfeld befinden, doch die gute Nachricht ist, du musst nicht dort bleiben. Auch wenn Menschen dir sagen, du bist nur mittelmäßig oder aus dir wird nie etwas Anständiges, denk dran, Gott, dein Schöpfer, hat dich mit Möglichkeiten, Träumen, Segen, Ideen, Gaben, Talenten, Siegen, die gelebt werden wollen und Reichtum, der weitergegeben werden will, ausgestattet. Geh weiter. Gib dich nicht zufrieden mit dem, was du jetzt hast. Erwarte wieder mehr und verstecke dich nicht hinter Ausreden, Verletzungen, verpassten Gelegenheiten oder misslungenen Versuchen. Steh auf. Mache wieder Schritte im Glauben. Vergib, geh vorwärts und erwarte wieder, dass Gott dir eine Türe nach der anderen öffnen wird. Befreie dich von deinen Ausreden, schüttle sie ab und du wirst wieder Gottes Segen und seine Gunst über deinem Leben sehen und entdecken.