Sie berichteten Mose: „Wir haben das Land durchzogen, in das du uns geschickt hast, und wir haben alles genau angesehen. Es ist wirklich ein Land, in dem Milch und Honig fließen. Sieh hier seine Früchte! Aber die Leute, die dort wohnen, sind stark, und ihre Städte sind groß und befestigt. Und dann haben wir auch noch die Anakssöhne gesehen. …“ Als die Israeliten Mose mit Vorwürfen überschütten wollten, beruhigte sie Kaleb und rief: „Wir können das Land sehr wohl erobern! Wir sind stark genug!“ Doch die anderen Kundschafter sagten: „Wir können es nicht! Die Leute im Land sind viel stärker als wir!“ … Die ganze Gemeinde der Israeliten schrie laut auf vor Entsetzen, … : „Wären wir doch lieber in Ägypten gestorben oder unterwegs in der Wüste!“ Aus 4. Mose 13,27-14,2

Gott befreit sein Volk aus der Gefangenschaft Ägyptens. Dort hatten sie als Sklaven während 400 Jahren gedient. Nach ihrer Befreiung teilt Gott das rote Meer für sie, vernichtet ihre Unterdrücker und befreit sie so endgültig. Gott möchte sie nun direkt ins verheißene Land führen. Damit das Volk weiß, wie das Land aussieht, welches sie nun mit Gott zusammen erobern können, sendet Mose, ihr Leiter, ein paar Kundschafter aus, um das Land zu erkunden. Diese kommen zurück und finden das Land genial, doch haben keinen Glauben, dieses Land einzunehmen. Du hast richtig gelesen, sie hatten Angst. Obwohl Gott sie durch 10 Plagen von den Ägyptern befreit hatte, obwohl er das Meer für sie geteilt hatte und seine Präsenz durch Feuer und eine Wolke offenbart hatte, hatten sie keinen Glauben, dass Gott ihnen auch hier helfen würde. Warum? Sie fielen in ihr altes Denken zurück. Konsequenz: 40 Jahre in der Wüste, bis eine neue Generation herangewachsen ist, die nicht mehr so denkt.

Diese Begebenheit lehrt uns, dass unser Denken matchentscheidend ist. Du kannst in deinem Leben nicht denken wie ein Sklave und gleichzeitig den Segen eines Kind Gottes erleben. Darum löse dich von deinem alten Denken. Beginne wie ein Sohn oder eine Tochter Gottes zu denken. Denn Gott hat noch so viel Gutes für dich bereit. Erwarte wieder, dass Gott dich segnen möchte, dass Gott dich weiterführen will, dass Gott dir neue Türen öffnen wird. Denn wir sind Kinder Gottes und es ist unser Anrecht, dass wir auch als solche ein Leben führen.

Vor Kurzem las ich die Geschichte eines Mannes, der mit einem Schiff nach Amerika reiste. Weil er sehr arm war, sparte er all sein Geld, um sich ein Ticket zu kaufen. Da er wusste, dass die Schiffsfahrt lange dauern würde und er kein Geld mehr übrig hatte, packte er sich trockene Biscuits und Käse für die Überfahrt ein. So aß er jeden Mittag und Abend seine Cracker. Er saß dabei vor dem Speisesaal, wo die anderen Passagiere dinierten und ihre Bäuche mit all den Köstlichkeiten füllten. Am letzten Abend saß er wie immer wieder vor dem Speisesaal mit seinen Biscuits, als ein Fremder vorbeikam und zu ihm sagte: „Entschuldigung – ich beobachte Sie schon eine Weile und mir ist aufgefallen, dass Sie jeden Abend immer diese Cracker und Käse essen. Hat das einen bestimmen Grund?“ Der Mann gab zur Antwort: „Das ist ganz einfach, ich habe kein Geld mehr, mir hier in diesem Speisesaal eine Mahlzeit zu kaufen.“ Der Fremde schaute den Mann erstaunt an und fragte: „Wussten Sie denn nicht, dass alle Mahlzeiten im Ticketpreis einbegriffen waren?“

Lebe nicht mehr neben deinem Segen vorbei. Gott will dir jeden Tag von Neuem seinen Tisch mit Segen, mit Überraschungen, mit Ruhe, Freude, neuen Möglichkeiten, neuen Beziehungen, Freundschaften und seiner Gunst decken und du bist dazu eingeladen. Lebe nicht mehr das Leben eines Bettlers, eines Sklaven. Löse dich von dieser Mentalität und beginne ein neues Leben zu leben. Das Leben eines Kind Gottes.