„Und noch etwas, Geschwister: Richtet eure Gedanken ganz auf die Dinge, die wahr und achtenswert, gerecht, rein und unanstößig sind und allgemeine Zustimmung verdienen; beschäftigt euch mit dem, was vorbildlich ist und zu Recht gelobt wird.“ Philipper 4,8

Unsere Gedanken sind das Kontrollzentrum unseres Lebens. Jede Entscheidung, die wir treffen, jeder Schritt, den wir gehen, jede Richtung, die wir einschlagen, alle Emotionen, die wir zulassen – dies alles wird von unseren Gedanken gesteuert. Unsere Gedanken bestimmen den Weg, den wir gehen. Wenn wir ein siegreiches und erfülltes Leben führen wollen, müssen wir unser Denken programmieren.

Im Jesaja lesen wir:

„Macht die Tore auf für alle, die dem Herrn gehorsam folgen, die in Treue zu ihm halten, sich durch nicht beirren lassen. Heil und Frieden gibt er ihnen, weil sie sich auf ihn verlassen.“ Jesaja 26,2-3

Gott soll die Tore öffnen für Menschen, die sich durch nichts beirren lassen. Menschen, die ihren Fokus auf Gott richten, werden immer wieder den Frieden und die Freude Gottes in ihrem Leben finden und erleben. Gerade auch in der aktuellen Zeit, in welcher wir uns befinden. Gerade wenn die Welt um uns herum stehenzubleiben scheint und die Situation hoffnungslos aussieht. Doch dazu müssen wir lernen, unsere Gedanken auf Gott und seine Gedanken für uns auszurichten. Darum hör auf, zu dir zu sagen: „Ich werde nicht siegreich aus dieser Zeit herausgehen.“ Oder: „Ich werde diese Krankheit nie überwinden!“ Auch unsere Zukunftsangst, die Angst, den Job zu verlieren, zu versagen oder nichts mehr mit unserem Leben bewegen zu können, sollten wir mit unseren Gedanken nicht gewichten. Hör auf, über deine Probleme nachzudenken und denke stattdessen an die Möglichkeiten, die sich dir bieten könnten. Steh auf und sage zu dir selbst: „Gott hat einen Plan mit meinem Leben. Er hält mich ganz fest in seinen Händen und er wird schauen, dass sich schlussendlich alles zu meinem Besten wenden wird. Dieses Problem in meinem Leben wird sich auflösen, es wird verschwinden und hat längerfristig gesehen keine Berechtigung mehr, mein Leben zu erschweren und den Plan Gottes für mich auszubremsen. Gott wird mich erfolgreich aus meinen Herausforderungen herausführen.“

Leider gehen immer noch viele Menschen traurig, depressiv und niedergeschlagen durchs Leben. Sie fokussieren sich auf ihre Probleme, haben entmutigende Gedanken und sehen keine Hoffnung mehr. Durch das Schauen und Lesen von all den aktuellen News kämpfen sie mit einer Zukunftsangst und haben keine Hoffnung mehr. Alles ist nur noch schlecht und ihre Gedanken sind vergiftet von all dem Schrott und Müll, den sie täglich in sich hineinsaugen. Doch so wie uns negative Gedanken die Freude an Gott, am Leben und an uns selber rauben können, können auch positive Gedanken eine unglaubliche Freude und Energie in uns freisetzen. Fokussiere dich nicht länger auf das, was nicht gut läuft, sondern entscheide dich, dich mit deinen Gedanken auf den Sieg, die Möglichkeiten und den Segen Gottes zu fokussieren. Denke über den Sieg nach, über den Durchbruch, über alles, was Gott mit dir noch bewegen kann und was für Abenteuer auf dich warten – so trainierst du deine Gedanken Richtung Sieg. Du steuerst dadurch dein Leben und deine nächsten Schritte Richtung Sieg. Später schaust du auf dein Leben zurück und kommst aus dem Staunen nicht mehr heraus, weil du erkennst, dass Gott dir ein geniales Leben geschenkt hat.