»Stellt euch also entschlossen zum Kampf auf! Bindet den Gürtel der Wahrheit um eure Hüften, legt den Brustpanzer der Gerechtigkeit an.« Epheser 6,14

Zieh den Brustpanzer der Gerechtigkeit an. – Wichtig zu verstehen ist, dass wir nicht gerecht sind, weil wir es uns durch unsere Leistung verdient hätten, nein, wir sind gerecht gesprochen, weil Gott uns als Gerechte sieht. Durch unseren Glauben an Jesus und seine Gnade sind wir befreit von unseren Fehlern, Sünden, Krankheiten, Nöten und Ängsten. Die Gnade Gottes macht uns gerecht und in diesem Vers schreibt Paulus, dass wir diesen Brustpanzer anziehen sollten. Jeden Tag von Neuem sollten wir uns daran erinnern, dass wir die Zustimmung Gottes auf unserer Seite haben und Gott für uns ist. Unsere Gedanken wollen uns immer wieder sagen, dass wir den Segen Gottes nicht verdient haben, weil wir noch Dinge falsch machen, noch zweifeln, noch nicht alles verstehen, nicht genug in der Bibel lesen oder noch sündigen. Doch statt diesen Stimmen Raum zu geben, steh auf, zieh den Panzer an und sage zu diesen Stimmen:

»Mir ist egal, was ihr sagt. Ich brauche nicht eure Zustimmung. Ich habe die Zustimmung Gottes. Durch seine Taten bin ich befreit, bin ich gerecht und ist mir vergeben. Ich werde auch heute den vollen Segen Gottes in meinem Leben sehen und ausleben!«

Spannend ist, dass Paulus hier das Bild eines Brustpanzers nimmt. Ein Brustpanzer schützt den absolut wichtigsten Teil eines Menschen, unser Herz. Du hast bestimmt noch Bereiche, wo du stolperst, wo du Fragen hast, wo du es nicht auf die Reihe bringst, doch solange du gegen dich selbst bist, wirst du nicht weiterkommen. Wenn wir diesen Panzer der Gerechtigkeit anziehen, sagen wir zu uns selber: »Gott ist auf meiner Seite. Gott ist zufrieden mit mir. Gott arbeitet an mir. Ich bin nicht perfekt, aber mir ist vergeben. Ich habe noch diese oder jene Schwäche, aber Gott formt mich auch in diesen Bereichen. Ich schaue nach vorne. Ich schaue auf Gott und seine Gerechtigkeit für mich und alles andere wird mir folgen.« Wir haben die Zustimmung Gottes nicht bekommen, weil wir gute Menschen sind. Sondern Gott hat sich schon für uns entschieden, bevor wir überhaupt auf diese Welt gekommen sind. Schon im Bauch unserer Mutter, sogar noch viel früher, so lesen wir in der Bibel, hat Gott uns designt, geplant und geschaffen. Und wenn wir beginnen, an Gott zu glauben und uns nach ihm ausrichten, werden wir mehr und mehr zu dem Menschen, den Gott schon von Anfang an in uns gesehen hat. Deshalb, kein noch so grosses Versagen ist eine Überraschung für unseren Gott. Statt dich selbst anzuklagen, bedanke dich bei Gott, dass er eine Antwort auf deine Fehler hat, dass er trotzdem einen guten Plan hat, dass er dich trotzdem akzeptiert, liebt und du in seinen Augen seine Zustimmung hast. Wir sind in den Augen Gottes von dem Moment an, in dem wir beginnen an Gott zu glauben, gerecht gesprochen und dazu bestimmt, unser bestes Leben zu erleben. Gott schaut auf das, was wir gut machen. Gott sieht unser Potenzial. Gott sieht den Prozess. Gott sieht uns nicht durch die Brille der Sünde, sondern durch die Brille seiner Gnade. Deshalb zieh immer wieder deinen Brustpanzer an und sei dir der Zustimmung Gottes jeden Tag bewusst.