„Ich entscheide mich, mich auf das Gute in meinem Leben zu fokussieren. Ich will bewusst auf all die Wunder, den Segen und das Schöne, das Gott mir schenkt, schauen und nicht auf die Dinge, die nicht gut laufen.“

Wir alle erleben Rückschläge und Zeiten, die uns herausfordern, wir machen Fehler und das Leben läuft lange nicht immer so, wie wir es uns vorstellen. Genau in solchen Momenten ist es wichtig, dass wir uns bewusst entscheiden, uns auf das Gute in unserem Leben zu fokussieren. Sei vorsichtig, in welche Richtung du deine Gedanken schweifen lässt. Entscheide dich bewusst dafür, dich an das Gute zu erinnern und auf das Positive in deinem Leben zu schauen. Untersuchungen haben ergeben, dass sich unsere Gedanken automatisch auf das Negative fokussieren, wenn wir nichts dagegen unternehmen. Deshalb müssen wir lernen, unsere Gedanken zu steuern und nicht einfach so schweifen zu lassen. Ein passendes Sprichwort drückt aus, warum wir uns immer wieder entscheiden sollten, unsere Gedanken zu beeinflussen:

„Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.“

Man könnte dies auch mit einer Fernbedienung vergleichen. Zuhause bin ich zurzeit noch der Boss unserer Apple-TV Fernbedienung und ich liebe es. Wann immer es mir zu schnell geht in einem Film, kann ich die Szene bei Netflix zurückspulen, ich kann den Film anhalten, wenn etwas sehr Lustiges passiert und ich kann wann immer ich will den Film wechseln. Und so wie ich die Macht darüber habe, was wie lange im TV läuft, so haben wir auch die Macht darüber, was sich in unseren Gedanken abspielt. Wir können entscheiden, in welche Richtung sich unsere Gedanken bewegen. Kommen schlechte Erinnerungen in uns hoch, können wir diese entweder zulassen oder wir können den Kanal wechseln. Wir können wie mit einer Fernbedienung den Film anhalten und wechseln. Wenn Negatives, Schweres oder alte Verletzungen in dir hochkommen, sage: „Stopp! Ich gebe euch keinen Raum. Ihr habt in meinem Leben nichts zu suchen. Ich lasse mir die Freude nicht rauben!“

Wir haben die Macht zu entscheiden, in welche Richtung sich unsere Gedanken entwickeln. Ich möchte dich gerade heute ermutigen, auf das Gute zu schauen, auf das, was Gott in deinem Leben bereits getan hat und dir nicht die Lebensfreude rauben zu lassen, nur weil du negativen Gedanken Raum in deinem Leben gibst.

„Mehr als auf alles andere achte auf deine Gedanken, denn sie entscheiden über dein Leben.“ Sprüche 4,23