fbpx Skip to main content

Esau fragte nicht nach Gottes Segen und verpasste so seinen Erstgeburtssegen. Jakob hingegen gab alles, um zu erleben, wie Gott ihn segnet. Jakob wird von Gott geliebt, Esau hingegen von Gott verstossen.

Mach es nicht wie Esau. Esau war es egal, ob er den vollen Segen bekommt, der ihm zusteht. Er war der Erstgeborene von Zwillingen, daher war er eigentlich berechtigt, den Erstgeburtssegen zu bekommen. Doch statt sich danach zu sehnen, tauschte er diesen mit seinem Bruder für ein Linsengericht ein. Er verspielte sich so den Segen, den Gott für ihn bereithielt.

Doch jetzt mal ganz ehrlich, sind wir manchmal nicht genauso? Gott möchte uns segnen, er möchte so viel mit uns bewegen und verändern. Doch statt dass wir dem Glauben schenken, die Grösse Gottes über uns proklamieren und aussprechen, verspielen wir unseren Segen, nur weil wir uns mit dem Mittelmass in unserem Leben zufrieden geben. Wir machen Aussagen wie: »Das mit dem Segen und der Kraft der Worte, das ist viel zu einfach. Das klappt eh nicht. Ich bleibe lieber hier stehen, wo ich bin, dann kann ich auch nicht verletzt werden, wenn nicht eintrifft, was ich mir von Herzen wünsche.« Klar, Gott wird nie alles genau so erfüllen wie wir es aussprechen, uns wünschen oder wonach wir uns sehnen. Aber wenn wir nichts mehr von unserem Leben erwarten, mit unseren Worten unserem Glauben kein Leben einhauchen, indem wir sie aussprechen oder aufschreiben, dann kann und wird Gott uns zur Seite schieben. Wie Esau wird Gott uns früher oder später – in Bezug auf den Segen, den er uns geben möchte – „verstossen“ und all die Gelegenheiten, all den Segen halt jemand anderem schenken, der mehr danach fragt. Verpasse nicht all den Segen, nur weil du wegen deinem Kleinglauben stehen geblieben bist. Setze wieder alles daran, den Segen, den Gott für dich bereit hält, auch freizusetzen und zu erleben. Sprich die Grösse Gottes über dir und anderen aus und du wirst so das Herz Gottes berühren und er wird dich mit all dem Guten überraschen, das dir zusteht.

Ich möchte auch gerade heute als Pastor den Segen und die Grösse Gottes über dir proklamieren und aussprechen:

Ich proklamiere hiermit über deinem Leben, dass du gesegnet bist mit Weisheit und einer klaren Sicht für dein Leben und dass du gute Entscheidungen fällen wirst! Ich proklamiere, dass du gesegnet bist mit Stärke, klaren Visionen, einem demütigen und lernbereiten Herzen und einer positiven Ausstrahlung.  Ich proklamiere, dass du gesegnet bist mit guter Gesundheit, Vitalität und Energie und dass du ein langes und erfülltes Leben haben wirst. Ich proklamiere, dass du gesegnet bist und unter dem Schutz des allmächtigen Gottes stehst, der dich leitet und schützt und seine Engel um dich stellt. Um dich, dein Haus, deine Ehe und deine Familie. Ich proklamiere, dass du gesegnet bist mit Erfolg, Ideen und Kreativität. Ich proklamiere, dass du, egal, was du in deine Hände nimmst, es zum Aufblühen bringen wirst und jegliche Bereiche deines Lebens unter Gottes Gunst stehen. Ich proklamiere, dass jedes negative Wort über deinem Leben, jede negative Bindung, die dich seit Generationen bindet, in diesem Moment durch unseren Glauben an Jesus und seine Kraft gebrochen ist und keine Macht mehr über deinem Leben hat. Ich proklamiere, dass 2021 zu einem Jahr wird, in dem du die Gunst Gottes in einem neuen Mass erlebst. Ein Jahr, in dem du Freiheit für jede schlechte Eigenschaft erfährst und neue Freude und neuer Friede entdecken kannst. Ein Jahr, in dem du für alles, was dir genommen wurde oder du gegeben hast, hundertfach vergütet wirst. Ich proklamiere: DU BIST GESEGNET im Namen unseres Herrn Jesus Christus. Amen!

Packe den Segen, sehne dich nach dem, was Gott tun möchte und proklamiere den Segen Gottes über deinem Leben und dem Leben anderer und du wirst staunen, was Gott noch alles bereit hat für dich!

»Jakob habe ich geliebt, aber Esau habe ich gehasst.«  Römer 9,13 LUT