fbpx Skip to main content

Nicht unsere Herkunft entscheidet, ob wir gesegnet werden oder nicht. Unser Glaube an Gott, der immer unser Bestes sucht und uns nicht vergessen hat, ist der Schlüssel, um den Segen in voller Fülle zu erleben.

Vielleicht hast du auch schon gedacht: »Gott kann sicher nichts mit mir anfangen. Ich komme aus einer Familie, die nicht an Gott geglaubt und ihn angebetet hat. Ich hatte nie eine Großmutter oder Urgroßmutter, die für mich gebetet hat, wie das andere erlebt haben. Eigentlich bin ich der erste in meiner Familie, der nach Gott fragt. Meine Vorfahren waren nicht mit Gott unterwegs, also wird er auch mit mir nichts bewegen können.«

Doch die gute Nachricht ist: Gott hat sich entschieden, dich anzunehmen, dich zu »adoptieren«, dich zu lieben und zu segnen als wärst du sein eigenes Kind. Warum? Weil du seinen Worten und seinem Sohn Jesus Glauben schenkst. Vielleicht fühlen wir uns manchmal unwürdig für den Segen Gottes. Gerade auch, weil die einen oder anderen wie unter einem »Fluch« ihrer Eltern oder Vorfahren stehen. Dieselbe Geschichte wiederholt sich immer wieder. Scheidung, Alkohol, Jähzorn, Depressionen, Angstzustände, Süchte, Geiz usw. Doch Gott hat gerade dich auserwählt und möchte dich als seinen Sohn oder seine Tochter annehmen, um mit dir zusammen diese Linie zu brechen und deine Geschichte und die deiner Nachkommen neu zu schreiben. Mit Gott zusammen kannst du die Geschichte deiner kommenden Generationen neu schreiben. Denn Gott sieht dich, er nimmt dich an, er liebt dich und will dir Segen schenken, den wir von unserer Herkunft her gesehen nie verdient hätten. Du wirst diesen Segen erleben und ihn an deine nächste Generation weitergeben. Du wirst die Geschichte deiner Familie neu schreiben, weil du den Worten und Zusagen Gottes über dir und deinem Leben Glauben geschenkt hast.

Paulus beschreibt es in der Bibel so:

Voller Dankbarkeit erinnere ich mich an deinen Glauben, der so völlig frei ist von jeder Heuchelei. Es ist derselbe Glaube, der bereits deine Großmutter Lois und deine Mutter Eunike erfüllte; und auch in dir – davon bin ich überzeugt – ist dieser Glaube lebendig. Aus diesem Grund erinnere ich dich an die Gabe, die Gott dir in seiner Gnade geschenkt hat, als ich dir die Hände auflegte. Lass sie zur vollen Entfaltung kommen! 2. Timotheus 1,5–6

So genial, wie Paulus hier den Glauben von Timotheus rühmt und erkennt, dass es derselbe Glaube ist, wie schon seine Mutter und seine Großmutter hatten. So kannst auch du eine Saat des Glaubens in deine Nachkommen aussäen. Für deine Kinder und Kindeskinder wird es einfacher, zu glauben und den Segen Gottes in ihrem Leben zu erleben, weil du dich entschieden hast, den Fluch des Unglaubens über deinem Leben zu brechen. Weil du dich entschieden hast, dich von Gott annehmen, lieben und segnen zu lassen. Du kannst einen Segensfluss in Gang setzen, der über dein Leben hinaus gehen wird und zu einem Segen für deine Kinder und Enkelkinder wird. Geh aufrecht durchs Leben und erwarte mehr – nicht nur für dich. Der Segen wird über dein Leben hinaus zu deinen Nächsten fließen.