fbpx Skip to main content

Ich denke, einer der größten Kämpfe, die wir kämpfen, ist der Kampf um unsere Ehe, unsere Familie, unsere Freundschaften und um unsere Kinder. Wir beten, investieren, glauben, versagen, stehen wieder auf und investieren uns weiter und geben die Hoffnung nie auf, dass Gott uns den Sieg für unsere Ehe, unsere Familie und unsere Kinder schenken wird.   

Familien haben eine riesige Kraft. In Familien wird Leben freigesetzt, Talente entdeckt, Liebe gelebt, Feste gefeiert und Erinnerungen kreiert. Wir alle kommen aus einer Familie und haben diese Kraft erlebt. Entweder im positiven oder im negativen Sinne. Und weil das Konstrukt „Familie“ über eine so gewaltige Kraft verfügt, müssen wir lernen, für unsere Familien zu kämpfen und diese Kraft auch weise einzusetzen.

Dazu lesen wir eine Geschichte aus der Bibel. Nehemia wurde von Gott berufen, die Mauern von Jerusalem wieder aufzubauen, die in den vergangenen Jahren zerstört worden waren. Nehemia hatte viele Männer, die ihm dabei helfen wollten. Doch als sie begannen, die Schutzmauern wieder aufzubauen, rüsteten sich die Völker rings um sie herum auf, um in den Krieg gegen sie zu ziehen. Ihre Frauen, ihre Kinder und Familien waren dieser ganzen Situation schutzlos ausgeliefert. Doch trotz dieser unglücklichen Situation ermutigte Nehemia seine Männer, nicht aufzuhören, an der Mauer zu bauen. Damit sie sich aber im schlimmsten Fall verteidigen könnten, gab er ihnen die Anweisung, mit dem Hammer in der einen Hand und dem Schwert in der anderen Hand weiter zu arbeiten. Genauso sollte es auch bei uns sein: Wir alle erleben Herausforderungen in unserer Ehe oder unserer Familie. Doch statt aufzugeben, die Ehe nicht mehr zu pflegen, den Bettel hinzuwerfen und uns von unseren Kindern zurückzuziehen, sollten wir uns entscheiden, trotzdem weiterzufahren. Wir sollten trotz der Hoffnungslosigkeit, trotz der Schwere und obwohl wir uns nicht vorstellen können, wie es weitergehen soll, weiterkämpfen. Wir dürfen weiter für unsere Ehe, Familien und Kinder im Gebet einstehen und mit der Hilfe Gottes rechen. Denn dies machte Nehemia. Er rechnete mit der Gunst Gottes und wusste, auch wenn es hart auf hart kommt, ist Gott da und wird für sie kämpfen.

So wird Gott auch für uns kämpfen. Er wird unsere Kinder wieder zurück auf den Weg bringen. Er wird unsere Treue mit neuen Ideen, Durchbrüchen und Leidenschaft belohnen. Gott wird unser Durcheinander in der Ehe auflösen und Klarheit und eine neue Sicht schenken. Er wird das Schwere wegnehmen und uns neuen Frieden und Ruhe schenken. Darum hör nie auf zu kämpfen.

»Der Bau, an dem wir arbeiten, ist groß und sehr weitläufig; wir arbeiten getrennt entlang der Mauer und weit voneinander entfernt. Deshalb lauft, wenn ihr den Klang des Hornes hört, sofort dahin, von wo er ertönt. Unser Gott wird für uns kämpfen!« Nehemia 4,13–14