fbpx Skip to main content

Fehler passieren, Menschen versagen, Hoffnung geht verloren –doch wenn wir uns bewusst vor und mit Gott binden, kann Gott uns immer wieder neue Hoffnung schenken, neue Ideen geben und neue Türen öffnen. Wenn beide Ehepartner an ihren Versprechen festhalten, kann Gott sie weiterführen und ihre Ehe zum Aufblühen bringen.

Ich weiß, das Leben läuft selten so, wie wir es uns vorstellen. Menschen enttäuschen einander, Beziehungen zerbrechen und Ehen gehen kaputt. Doch über all dem steht Gott. Seine Gnade kann aus jeder noch so schwierigen und hoffnungslosen Situation einen Weg finden und neue Hoffnung schenken. Vielleicht ist deine Ehe zerbrochen, vielleicht hast du die Hoffnung auf eine neue Beziehung aufgegeben und du stehst vor einem Scherbenhaufen in deinem Leben. Suche Gott trotzdem, seine Liebe ist stärker als dein Versagen und seine Gnade ist grösser als deine Zweifel und deine Selbstanklage. So wie Gott uns aus unserem Zerbruch führen kann, kann er uns auch in unserer Ehe und unseren Familien führen und uns den nächsten Schritt zeigen, wenn wir ihn suchen. Damit wir als Ehepaar aufblühen und das volle Potential unserer Ehe und jedes Einzelnen hervorholen können, haben meiner Frau Andrea und mir zwei Entscheidungen geholfen, die uns bis heute durchgetragen haben und uns die Gunst und den Segen Gottes erleben ließen, wie wir es uns nie hätten vorstellen können. Die erste Entscheidung habe ich dir im letzten Blog erklärt, heute möchte ich dir die zweite vorstellen:

  1. Trennung kommt nicht in Frage

Auch wenn die Gnade Gottes grösser ist als unser Versagen, sollten wir trotzdem alles Menschenmögliche versuchen, an unserem gegenseitigen Versprechen festzuhalten. Als meine Frau Andrea und ich einander das Ja-Wort gaben, war uns bewusst, dass wir verschieden sind. Wir wussten, wir werden unterschiedlicher Meinung sei und Dinge unterschiedlich handhaben. Wir werden einander verletzen und werden Fehler machen. Wir werden auch wütend aufeinander sein und es könnte den Moment geben, in dem wir es bereuen, dass wir einander geheiratet haben. Doch wir haben uns entschieden, dass eine Trennung für uns nicht in Frage kommt. Wir werden es mit der Hilfe Gottes durchziehen. Wir werden darüber hinwegkommen, wir werden einander vergeben und wieder weiterfahren und weiterbauen an dem, was Gott mit uns am Bauen und Bewegen ist. Trennung war und ist für uns keine Option. Gott sei Dank, denn gerade in den Anfängen unserer Ehe gerieten wir schon hie und da aneinander und hatten einige Kämpfe zu kämpfen. Doch die zwei beschriebenen Entscheidungen haben uns bis heute geholfen, an unserer Ehe festzuhalten und für unsere Familie zu kämpfen. Es gibt uns zudem die Freiheit, Fehler zu machen und sich entwickeln zu können, weil wir wissen, wir werden es durchziehen, koste es was es wolle.

Darum möchte ich dich ermutigen, gerade wenn du noch nicht verheiratet bist, dich bewusst dem Abenteuer Ehe zu stellen. Überlege mit deinem Partner, ob ihr es wirklich ernst meint und es durchziehen wollt, oder ob ihr noch eine Türe offenlässt. Denn wenn wir, gerade zu Beginn einer Ehe, die Möglichkeit offenhalten, eine Ehe gegebenenfalls wieder zu beenden, wird es früher oder später immer wieder einen Grund geben, dies auch zu tun. Wie der bekannte Trennungsgrund: »Weißt du, wir lieben einander nicht mehr so wie am Anfang. Wir haben uns auseinandergelebt, die Kinder sind aus dem Haus und wir haben keine Gemeinsamkeiten mehr.« Ich möchte dich ermutigen, kämpfe für deine Ehe und deine Familie und Gott wird und kann dir neue Türen öffnen und er wird für dich kämpfen!

»Ich und meine Familie werden jedenfalls dem Herrn dienen.« Josua 24,15