fbpx Skip to main content

Gott hat uns befreit, damit wir das Leben führen können, das er für uns geplant hat. Wir sind frei, die Träume zu entdecken und auszuleben, die auf uns warten. Wir sind frei von jeglichem Druck, jeglicher Scham, Eifersucht, Wut und negativen Gedanken.

Viele Menschen gehen durchs Leben und halten an all dem Negativen fest, das ihnen zugestoßen ist. Sie tragen Schuld, Groll, Zweifel, Scham, Sorgen und Ängste mit sich herum. Dabei vergessen sie, dass diese negativen Erlebnisse und Emotionen Platz in ihrem Leben einnehmen. Somit fehlt es an Platz für all das Gute, das Gott uns schenken und zeigen möchte.

Unsere Seele ist mit einem Behälter zu vergleichen. Wir alle tragen einen solchen Behälter in uns. Je mehr wir dem Negativen Platz machen in unserer Seele, umso voller wird unser Behälter und es hat somit keinen Platz mehr für das Gute. Je mehr unser Behälter gefüllt ist mit Negativem, umso weniger Positives finden wir in unserer Seele. Die Freude wird kleiner, der Frieden wird weichen und die Kreativität wird sich nicht entfalten können. Bist du mit 80% voll mit Sorgen, Nöten, Ängsten und deprimierenden Gedanken, beträgt der Anteil deiner Freude nur noch 20%. Denn wir können nicht 80% Sorgen und 80% Freude in uns haben – der maximale Inhalt unseres Behälters ist logischerweise 100%. Deshalb, je mehr das Negative Platz in unserem Leben einnimmt, umso mehr weichen all die guten Eigenschaften, die eigentlich auch in uns wären. Und wenn wir nicht Sorge tragen, verkümmern wir mehr und mehr.

Paulus schreibt im Galaterbrief:

Zur Freiheit hat Christus uns befreit! Bleibt daher standhaft und lasst euch nicht wieder unter das Joch der Sklaverei zwingen! Galater 5,1

Zur Freiheit sind wir befreit. Wir sind dazu berufen, unser Leben frei von jeglicher Negativität zu leben. Darum sage zu dir selber: »Ich werde mein Herz nicht öffnen für Bitterkeit, Eifersucht, Ängste, Wut und Stress. Ich lasse es nicht zu, dass mein Leben vergiftet wird.«

Denn du und ich, wir kontrollieren, was wir in unsere Seele hereinlassen. Wir kontrollieren unsere Gedanken und wie wir was gewichten. Wir kontrollieren, wie wir auf Leid reagieren. Wir entscheiden, ob wir vergeben oder am Hass festhalten und so der Bitterkeit Raum in unserem Leben geben. Darum entscheide dich, dein Herz nicht zu öffnen für Negatives und Zerstörendes. Reserviere stattdessen den Platz in deiner Seele für all das Gute, das Gott dir jeden Tag von Neuem schenken möchte. Richte deinen Blick auf das Gute und erlebe, wie du die Güte und die Schönheit unseres Herrn sehen und erleben wirst.