fbpx Skip to main content

Lass dir deinen Frieden nicht rauben. Begegnen dir Herausforderungen – nimm dein »Reserverad« hervor. Halte an der Freude Gottes fest und fahre weiter. Nichts und niemand kann dir den Frieden und die Zusagen Gottes rauben und aus deinem Herzen nehmen.

Wenn wir am Morgen aufstehen, dürfen wir vom Besten ausgehen und jeden Tag erwarten, dass Gott Wunder tut, dass es ein genialer Tag werden wird und dass wir all das Gute sehen und entdecken können, das Gott für uns vorbereitet hat. Doch selten laufen unsere Tage so, wie wir es erwarten. Immer wieder begegnen uns »Schlaglöcher« auf unserer Reise. Das können unangenehme Gespräche sein oder herausfordernde Begegnungen, Missgeschicke, Stau auf dem Weg zur Arbeit, eine Rechnung im Briefkasten, die wir nicht erwartet haben oder eine Reaktion von jemandem, die wir nicht verstehen. Überall begegnen uns solche Herausforderungen in unserem Alltag und es stellt sich die Frage: Bringen mich diese Schlaglöcher aus der Fassung oder behalte ich immer noch die Ruhe und meinen Frieden?

Passiert uns mit dem Auto eine Panne, können wir die Reifen wechseln, weil wir ein Reserverad im Kofferraum haben. Ein solches Ersatzrad brauchen wir auch in unserem geistlichen Leben. Denn wenn wir unsere Freude, unser Glück und unseren Frieden von einem gelungenen Tag abhängig machen, dann werden oftmals enttäuscht werden. Darum, wenn es nicht rund läuft in deinem Leben, greife zu deinem geistlichen Ersatzrad und fahre wieder weiter.

Doch wie sieht ein solches Ersatzrad aus? Es hat mit unserer Entscheidung zu tun. Wir entscheiden uns immer wieder von Neuem, den Tag mit Gott zu starten und egal was kommt und uns aus der Bahn zu werfen droht, lassen wir uns nicht unterkriegen, schützen unseren Frieden und unsere Freude und egal was Menschen zu uns sagen, egal was wir erleben oder durchmachen, wir behalten den Fokus, schauen auf Gott und lassen uns die Freude nicht rauben.

Paulus rät uns dies auch in einem seiner Briefe:

Freut euch, was auch immer geschieht! Lasst euch durch nichts vom Gebet abbringen! Dankt Gott in jeder Lage! Das ist es, was er von euch will und was er euch durch Jesus Christus möglich gemacht hat. 1. Thessalonicher 5,16–18

Zwei Dinge können wir diesem Bibelvers entnehmen, die uns helfen, unseren Frieden und unsere Freude zu bewahren. Erstens: Freut euch, was auch immer geschieht! Das ist unser »Reserverad«. Denn auch im größten Leid, im schlimmsten Missgeschick, in der hoffnungslosesten Situation gibt es Grund zur Freude. Das Zweite ist: Betet. Paulus ermutigt uns, immer wieder zu beten und Gott zu suchen. Wenn du nichts mehr hast, worüber du dich freuen kannst, dann bete. Und zwar dankend. Dankt Gott, ruft Paulus uns zu. Egal was wir durchmachen, erleben oder wie wir uns fühlen. Dankt! Denn das ist es, was Gott von uns will. Das ist unser Reserverad oder anders gesagt, so schützen wir unseren inneren Frieden.

Das wünsche ich dir heute – dass du trotz allem, was du erlebst oder durchmachst immer wieder einen Grund zum Freuen und Danken finden kannst.