fbpx Skip to main content

Mit Gott an unserer Seite brauchen wir uns nicht mehr zu fürchten. Auch wenn alles drunter und drüber geht, Gott ist da. Gott sieht dich. Gott sucht stets dein Bestes und arbeitet im Hintergrund bereits an deinem nächsten Comeback.

Wenn wir in die Welt schauen, ist es gar nicht so einfach, glücklich und sorglos durchs Leben zu gehen. Wir sehen all die negativen News, die Naturkatastrophen, Krankheiten, Unfälle, Kriege, Hunger und Ungerechtigkeiten. Und wäre das alles nicht schon schlimm genug, hat uns im Jahr 2020 auch noch der Corona Virus gepackt und bestimmt jetzt unser Leben. Plötzlich tauchten Fragen und Ängste auf, die wir vorher nicht kannten. Wir wurden ängstlicher, misstrauischer und egoistischer. Und wir alle kennen Gedanken wie: »Was, wenn ich mich anstecke? Was, wenn ich meinen Job verliere? Was, wenn mein Kind einen schlimmen Unfall hat und alle Krankenhäuser voll sind?« Und wenn wir nicht aufpassen, nehmen uns die Ängste ein und wir leben ein Leben in Unfreiheit, Befangenheit und dann auch in Traurigkeit. Doch in der Bibel steht:

Ja, durch seine Wunden seid ihr geheilt. Ihr wart umhergeirrt wie Schafe, die sich verlaufen haben; doch jetzt seid ihr zu dem zurückgekehrt, der als euer Hirte und Beschützer über euch wacht. 1. Petrus 2,24–25

Der Schreiber sagt, dass wir durch unseren Glauben an Jesus und durch alles, was er am Kreuz für uns getan hat, geheilt sind. Und zwar von allem. Wir sind von jeglichen Ängsten, Nöten, Krankheiten, Süchten und all dem, was uns immer wieder in die Irre führen möchte, geheilt. Du magst jetzt vielleicht denken: »Das tönt ja schön, Könu. Aber das sieht in meinem Leben ganz anders aus. Ich habe noch Krankheiten, ich habe Ängste, ich habe viele Nöte und weitere Herausforderungen, obwohl ich mich entschieden habe, an Jesus zu glauben.« Dann möchte ich dir sagen: Ja, das stimmt. Wir leben in einer Welt, die von Leid und Not geprägt ist. Aber wir sind nicht mehr von dieser Welt. Das heißt, es kann sein, dass wir gegen Herausforderungen kämpfen, von denen wir geistlich gesehen schon lange befreit und geheilt wurden. Auch wenn es äußerlich anders aussehen mag, dürfen wir im Glauben sagen, wir sind geheilt und Heilung, Durchbrüche, der Segen und die Gunst Gottes werden uns folgen, wohin wir auch gehen.

Im zweiten Teil des oben genannten Verses lesen wir, dass Jesus als unser Hirte und Beschützer über uns wacht. Mit all dem, was wir erleben und durchmachen, dürfen wir immer wieder zu Jesus gehen. Jesus wacht über uns. Darum brauchen wir uns nicht zu fürchten. Wir dürfen, auch wenn es tobt und stürmt, weiter vertrauen, dass Gott sich um uns sorgen wird.