fbpx Skip to main content

Jedes Mal, wenn wir beten, im Herzen spüren, dass Gott uns segnen will oder dass er uns ein Wunder schenken möchte, dann markiert Gott den Segen mit unserem Namen und stellt sicher, dass er uns erreichen wird.

Meistens brauchen der Segen und das Wunder Zeit, bis sie bei uns eingetroffen sind. Dies macht es manchmal schwierig für uns, weil wir Geduld brauchen. Wir sind in Gefahr, den Glauben und die Hoffnung aufzugeben, weil wir den Segen noch nicht sehen. Doch ich möchte dir gerade heute sagen: Gib nicht auf! Denn der Segen ist schon lange auf dem Weg zur dir.

Dies erlebte auch Daniel, ein Mann aus der Bibel. Er suchte nach einer Antwort bei Gott und 21 Tage später begegnet ihm ein Engel, ein Bote des Herrn. Dieser erklärt ihm, dass Gott sein Gebet schon am ersten Tag erhört habe, doch es dauerte noch so lange, weil der Engel auf dem Weg zu Daniel in der unsichtbaren Welt, aufgehalten wurde. Darum musste Daniel 21 Tage warten. Ich weiß, 21 Tage sind nicht sehr lange. Vielleicht bist du schon Jahre auf die Erfüllung einer Verheißung am Warten und stehst kurz davor, den Glauben aufzugeben. Doch ich möchte dir sagen, bleib dran, denn der Segen ist auf dem Weg zu dir.

Mir persönlich hilft immer wieder folgendes Bild: Wenn ich für etwas den Glauben entwickle und spüre, Gott ist da etwas am Vorbereiten, dann stelle ich mir vor, wie der Segen oder das Wunder aktiviert wurde und damit es mich, seinen Zielort, auch wirklich erreicht, hat Gott es mit meinem Namen markiert. So geht der Segen auf dem Weg zu mir nicht verloren und wird nicht den falschen Ort erreichen. Ich möchte dir dies anhand unseres Hauses erklären. Vor vielen Jahren hatten wir das Gefühl, dass wir mal in einem eigenen Haus wohnen würden. Ich schrieb auf, was ich mir alles wünschen würde bei einem Haus. Doch dann geschah lange Zeit nichts. Jahr um Jahr ging vorbei und unsere Kinder wurden grösser und grösser. Wir wohnten in einer kleinen Wohnung und sehnten uns nach mehr Platz, doch es schien sich nichts in Richtung Verheißung zu bewegen. Doch ich sagte immer wieder: »Eines Tages werden wir ein Haus besitzen, keine Ahnung wie und mit was für Mitteln, aber Gott wird eine Türe öffnen.« Und genau so war es – genau zur richtigen Zeit, in der richtigen Phase unseres Lebens, nicht zu früh und auch nicht zu spät, bekamen wir ein Vorerbe und ein paar Monate später zudem die Gelegenheit, unser Traumhaus zu erwerben. Warum Traumhaus? Erstens, weil es unsere Wünsche sogar noch übertraf und zweitens, weil wir dieses Haus viele Jahren zuvor schon mal gesehen hatten und zueinander sagten: »Wenn ein Haus, dann ein Solches!«

Und genau so ist es auch bei dir. Es warten Wunder, Gottes Segen, seine Ideen, seine Möglichkeiten, Beziehungen, und seine Gunst auf dich. Segen mit deinem Namen drauf, der auf dem Weg zu dir ist. Warte, gib nicht auf, bleib dran und der Segen und all die Verheißungen werden dich zur genau richtigen Zeit in der richtigen Phase deines Lebens packen und weiterführen.

»Gott liebt dich, Daniel! Steh auf und gib Acht auf das, was ich dir zu sagen habe. Gott hat mich zu dir gesandt.« Zitternd stand ich auf und er sagte zu mir: »Hab keine Angst, Daniel! Du hast dich vor deinem Gott gebeugt, um Einsicht in seinen verborgenen Plan zu erlangen; und schon am ersten Tag, als du damit begannst, hat er dein Gebet erhört. So lange bin ich schon unterwegs; aber der Engelfürst des Perserreiches trat mir in den Weg und hat mich 21 Tage lang aufgehalten. Dann kam Michael, einer der höchsten Engelfürsten, mir zu Hilfe, sodass ich mich dort losmachen konnte.« Daniel 10,11–13