fbpx Skip to main content

Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; heute wollen wir fröhlich jubeln und unsere Freude haben. Psalm 118,24                                                

Heute, jeden Tag von neuem, ist der Tag, den der Herr gemacht hat! Gott hat jeden Tag in seiner Hand und jeden Tag wartet er mit seiner Gunst auf uns. Er will vor uns hergehen, uns segnen, uns beschenken und er möchte, dass wir jeden Tag neue Dinge finden, über die wir uns freuen können. Egal, was dich umgibt, gegen was du ankämpfst, vergiss nie: Gott ist da. Seine Gunst geht vor dir her und will dir deine Wege ebnen! Ich weiß, dies zu glauben, ist nicht unbedingt einfach, wenn du in keine wohlhabende und einflussreiche Familie hineingeboren wurdest. Doch die gute Nachricht ist: Egal, wie unsere Familie auf dieser Welt aussieht, durch unseren Glauben an Jesus gehören wir zur Familie Gottes, womit königliches Blut durch unsere Adern fließt. Unserem himmlischen Vater gehört alles. Er kann mit nur einem Wort neue Welten entstehen lassen, Meere teilen, Königreiche zerbrechen lassen, Positionen nehmen und geben, und Neues aus dem Nichts entstehen lassen. Wir haben eine Gunst an unserer Seite, die nichts im ganzen Universum ausbremsen kann. Gottes Gunst wird alles erfüllen und erreichen, was Gott uns versprochen hat. Nichts kann dich also davon abhalten, dein volles Potential zu entdecken und deine Träume auszuleben.

Wir haben Gottes reichen Segen, aus dem er uns beschenken will. Er hat wirklich immer unser Bestes im Sinn. Warum? Weil er uns seine Kinder nennt. Ich weiß, das ist nicht immer einfach zu verstehen. Ich möchte versuchen, dir dies anhand unserer Kinder besser zu erklären. Meine Frau Andrea und ich, wir haben zwei wundervolle Kinder. Als Vater überlege ich mir oft, wie ich meinen Kindern helfen, wie ich sie weiterbringen und sie fördern kann. Ich überlege mir, welche Freude ich ihnen machen und wie ich ihnen ein Lachen auf ihr Gesicht zaubern könnte. Und wenn mich meine Kinder um einen Gefallen bitten oder sie meine Hilfe brauchen, dann versuche ich zu helfen und gebe mein Bestes. Meine größte Freude ist es, zu sehen, wie meine Kinder aufblühen, ihr Potential entdecken, wie ich ihnen ein Lächeln entlocken kann. Ich tue ihnen gerne etwas Gutes oder begünstige sie, einfach weil sie meine Kinder sind. Und obwohl ich mein Bestes gebe, bin ich doch begrenzt. Ich bin ein Mensch und kann meinen Kindern nie alles geben. Aber ich gebe, was ich kann.

Und jetzt stell dir mal vor, Gott nennt uns seine Kinder! Wird er dann nicht mindestens in gleichem Maß unser Bestes suchen wie wir Väter und Mütter für unsere leiblichen Kinder? Mehr noch, Gott ist nicht limitiert. Er ist nicht durch weltliche Möglichkeiten oder fehlende Talente eingeschränkt. Nein, unserem himmlischen Vater ist rein gar nichts unmöglich. Und er möchte uns beschenken. Er möchte uns ein Lächeln auf das Gesicht zaubern. Er möchte uns segnen. Er möchte uns begünstigen. Er möchte uns geben, was wir brauchen und noch viel mehr. Gott möchte uns mit seinem Überfluss begegnen. Nicht weil wir es verdient hätten, nein, weil er uns seine Kinder nennt! Darum dürfen und sollten wir jeden Tag von neuem mit seiner Gunst und seinen Begünstigungen rechnen. Die Gunst Gottes ist da. Sie wartet auf dich. Sie möchte dir begegnen und dich beschenken. Rechne mit ihr. Erwarte sie, jeden Tag neu.

»Bittet, und es wird euch gegeben; sucht, und ihr werdet finden; klopft an, und es wird euch geöffnet. Denn jeder, der bittet, empfängt, und wer sucht, findet, und wer anklopft, dem wird geöffnet. Oder würde jemand unter euch seinem Kind einen Stein geben, wenn es ihn um Brot bittet? Würde er ihm eine Schlange geben, wenn es ihn um einen Fisch bittet? Wenn also ihr, die ihr doch böse seid, das nötige Verständnis habt, um euren Kindern gute Dinge zu geben, wie viel mehr wird dann euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die ihn darum bitten.« Matthäus 7,7–11

Dieser Text stammt aus dem neuen Buch »Kraftvolle Worte« von Konrad Blaser. Du kannst es hier vorbestellen.