fbpx Skip to main content

»Ich öffne mich für die übernatürliche Kraft Gottes in meinem Leben. Gott wird für mich möglich machen, was ich selber nicht schaffe. Wunder, Heilungen, Wiederherstellung und Durchbrüche warten auf mich. Ich erkenne mein Potential, setze meine Gaben mehr und mehr frei, nehme zu an Weisheit, und mein Glaube wird grösser. Ich entdecke Talente, von denen ich bis jetzt nichts wusste. Ich werde den Traum, den Gott in mein Leben hineingelegt hat, ausleben und vollenden.«

Ich liebe es, mit Menschen unterwegs zu sein und zusammen mit ihnen zu entdecken, was Gott noch alles bewegen und freisetzen möchte. Ich liebe es, zu erleben, wie er Träume wahr werden lässt und uns immer mehr aufzeigt, was er noch alles für uns bereithält. Ich liebe es, mit anderen zusammen zu träumen und darüber nachzudenken, was noch alles möglich wäre. Ich liebe es, zu sehen, wie Potential freigesetzt wird und Menschen Gaben entdecken, von denen sie gar nicht wussten. Ich liebe es, zu sehen, wie Gott uns immer wieder herausfordert, unser Denken sprengt und uns von einem Abenteuer zum nächsten führt. Kurz gesagt: Ich liebe mein Leben mit Gott.

Seit vielen Jahren teile ich mein Leben mit ihm. Ich glaube an ihn. Ich glaube daran, dass er für mich ist, dass er mich geschaffen hat und dass er einen unglaublich genialen Plan für mein Leben hat. Und ich liebe das Leuchten in den Augen anderer Menschen, die das Gleiche erleben. Mit Gott zusammen werden Träume wahr. Potential wird freigesetzt. Unmögliches wird möglich. Unser Leben wird gefüllt mit Momenten der Freude und des Staunens, mit Leidenschaft und Dankbarkeit. Tiefe Sehnsüchte finden ihre Erfüllung und Hoffnung lebt immer wieder auf. Seit über 20 Jahren habe ich das Privileg, eine lebendige und pulsierende Kirche in der Schweiz zu leiten. Meine Frau und ich starteten diese Kirche zusammen mit 15 Freunden. Wir träumten davon, zu erleben, wie Gott unser Denken immer wieder sprengen und uns Menschen anvertrauen würde, die denselben Traum haben. Die Vision unserer Kirche war und ist ganz einfach: «Wir wünschen uns, dass die Menschen Gottes Träume für ihr Leben entdecken.»

Wir durften erleben, wie aus einem kleinen Haufen Menschen mit einem großen Traum eine wachsende Kirche entstand. Eine Kirche, die heute weit über unser Tal hinaus Menschen mit der Botschaft der Hoffnung erreicht. Wir können auf unzählige Wunder und Abenteuer zurückblicken, und tragen umso mehr Träume für die Zukunft in unseren Herzen. Wenn wir uns als Team treffen und zusammen darüber austauschen, was Gott schon alles mit uns einfachen Menschen bewegt und verändert hat, liebe ich das Leuchten in den Augen der anderen, das Staunen über die Abenteuer unserer Kirche. Das Funkeln, auch wenn wir über die Möglichkeiten der Zukunft visionieren, ist Gold wert. In diesen Momenten erinnere ich mich immer wieder daran, warum wir als Kirche tun, was wir tun: Wir setzen alles daran, die Botschaft der Hoffnung zu verbreiten, sodass noch viel mehr Menschen Jesus kennenlernen können. Dass sie erkennen, dass es einen Gott gibt, der sie nicht vergessen hat, sondern das Beste aus ihrem Leben herausholen möchte. Dass es einen Gott gibt, der Träume für sie hat, die darauf warten, entdeckt und ausgelebt zu werden. Einen Gott, der noch so viele Abenteuer, Wunder und Segnungen für sie bereithält.

Träume wieder deine Träume, denn sie werden zu seinem Segen für dich und für die Menschen um dich herum.

Statt die Zusage Gottes in Frage zu stellen, wie es der Unglaube tun würde, ehrte er Gott, indem er ihm vertraute, und wurde dadurch in seinem Glauben gestärkt.  Er war fest davon überzeugt, dass Gott die Macht hat, das, was er zugesagt hat, auch zu tun. Das ist also der Grund, weshalb ihm – wie es in der Schrift heißt – der Glaube als Gerechtigkeit angerechnet wurde. Römer 4,20–21

Dieser Text stammt aus dem neuen Buch »Kraftvolle Worte« von Konrad Blaser. Du kannst es hier vorbestellen.