Category

Allgemein

NEW YEAR – HIMMELSWÄHRUNG

By Allgemein

„Wenn ihr betet und im Glauben um etwas bittet, werdet ihr es erhalten, was immer es auch sei.“ Matthäus 21, 22

blog

In unserem Alltag gehen wir auf die Bank, holen Geld, lassen es aus dem EC-Automat oder zahlen mit unserer Kreditkarte, um uns Dinge anzuschaffen, die wir brauchen, nach denen wir uns sehnen oder die wir einfach wollen. Mit Geld schaffen wir uns Dinge für unser Leben an. So wie es eine weltliche Währung gibt, gibt es auch eine himmlische Währung. Diese basiert ganz einfach auf unserem Glauben. Wir lesen in der Bibel, dass wenn wir Gott im Glauben um etwas bitten, wir es auch erhalten werden. Unser Glaube versetzt Berge, verändert Menschen, Situationen und Regierungen. Unser Glaube bewegt den Arm Gottes und bringt seine göttliche Macht in Aktion. Unser Glaube öffnet geistliche Türen, führt uns zu Menschen, zu denen wir sonst nie gefunden hätten und gibt uns Ideen, auf die wir nie gekommen wären.

Doch was ist Glaube? Glaube entscheidet sich, an einen Gott zu glauben, der über allem steht, der grösser ist als jegliche Möglichkeiten hier auf der Erde. Glaube rechnet mit der Gunst Gottes. Glaube geht davon aus, dass es einen Schöpfer gibt, der uns und das ganze Universum erschaffen hat. Glaube weiß, dass Gott es gut meint mit den Menschen, die ihn ehren und rechnet mit dem Besten. Glaube weiß, dass das was Gott versprochen hat auch wahr werden wird. Glaube glaubt an das Wort Gottes und an seine Zusagen. Unser Glaube an Gott, an seine Möglichkeiten und grenzenlose Macht bringt Gott dazu, zu handeln, zu reagieren, zu segnen, zu verändern und Menschen mit seinen grenzenlosen Möglichkeiten zu überraschen.

Von wo kommt der Glaube? Wie wird unser Glaube grösser und stärker? Wie können wir erleben, dass auch wir einen Glauben entwickeln, der schlussendlich unser Leben und die Welt um uns herum wieder positiv verändert? Ganz einfach, indem wir in unsere Beziehung zu Gott investieren. Denn Glaube ist ein Geschenk Gottes. Und je besser die Beziehung zu ihm ist, umso grösser wird auch unser Glaube an ihn. Gott hat jedem von uns ein Maß an Glaube gegeben, doch wenn wir nicht Sorge dazu tragen, kann dies nicht wach werden in unserem Leben und bleibt irgendwo im Verborgenen. Wie pflegen wir unseren Glauben? Wie entwickeln wir ihn und investieren in ihn, so dass er sein volles Potenzial in uns entwickeln kann? In der Bibel lesen wir, dass unser Glaube sich entfaltet, wenn wir uns immer wieder dem Wort Gottes aussetzen, es lesen und hören. Dies kannst du täglich tun, indem du die Bibel oder Gedanken inspiriert von der Bibel liest. Aber auch der wöchentliche Besuch einer bibeltreuen Kirche ist ein wichtiges Instrument, mit dem sich dein Glaube entwickeln kann. Je mehr du dich mit Gott auseinandersetzt, gerade auch in einer Glaubensgemeinschaft, Sonntag für Sonntag, umso mehr wird die himmlische Währung in deinem Leben zunehmen und wir werden erleben, wie wir umso mehr Gott um Unmögliches bitten können und es einfach bekommen – nicht weil wir es verdient haben, sondern weil wir den nötigen Glauben dazu haben. Willst du im 2017 Segen und Durchbrüche erleben? Dann ist es vielleicht an dir, eine Entscheidung zu treffen, wieder mehr und regelmäßiger in deinen Glauben zu investieren.

 

NEW YEAR – HALTE DRAN FEST!

By Allgemein

„Doch ich bin gewiss, dass ich am Leben bleiben und sehen werde, wie gütig der Herr ist.“ Psalm 27,13

blog

Als David diesen Psalm schrieb, ging er durch eine sehr schwierige Zeit. Seine Umstände waren sehr herausfordernd und alles schien sich gegen ihn zu verschwören. Spannend wie er hier trotzdem sagt:

„Doch ich bin gewiss, dass ich am Leben bleiben und sehen werde, wie gütig der Herr ist.“

In anderen Worten sagt er: „Diese Situation ist taff und schwierig, aber ich lasse es nicht zu, dass sie mir meine Vision, meine Träume und die Zusagen Gottes raubt! Ich werde wieder erleben, wie sich Gott auf meine Seite stellt und sich alles zu meinen Gunsten wendet!“

Genau eine solche Haltung sollten wir entwickeln. Gerade in schwierigen Zeiten sollten wir uns entscheiden, an den Zusagen und Versprechen Gottes an uns und unser Leben festzuhalten. Uns auf Gott und seine Größe statt auf die momentane Situation zu fokussieren. Auch wenn dein gesundheitlicher Zustand alles andere als gut ist, deine finanzielle Situation nur Nullen und Minus aufzeigt, deine Ehe kurz vor dem Scheitern ist oder es an deinem Arbeitsplatz alles andere als rosig zu und her geht, entscheide dich wie David und sage: „Bessere Zeiten werden folgen. Gott ist auf meiner Seite. Er wird mir eine Lösung zeigen. Er wird mir neue Türen öffnen. Er wird mir Ideen geben. Mit ihm an meiner Seite, kann ich mich dem Sturm stellen und werde diesen mit ihm zusammen siegreich überwinden. Ich lasse Gott und seine Zusagen nicht los und halte an seinen Verheißungen fest.“

Wir haben den Schöpfer des ganzen Universums auf unserer Seite und nichts ist zu schwierig, keine Situation zu verworren und kein Leben zu hoffnungslos, dass er nicht helfen und verändern kann. Unserem Gott ist nichts unmöglich und er hat neue Ideen und Möglichkeiten für dich und mich in unserer Zukunft bereit. Löse dich von deinen Bildern, deiner Angst, deiner Hoffnungslosigkeit und gib stattdessen Gott wieder neuen Raum und beginne auf ihn zu hören, setze um, was er dir aufs Herz legt und erlebe, wie du Schritt für Schritt zum Durchbruch für die schwierige Situation findest. Halte an den Zusagen Gottes fest und du wirst noch im 2017 sehen, wie gütig und groß unser Gott ist.

NEW YEAR – LASS ES LOS!

By Allgemein

„Und wenn ihr beten wollt und etwas gegen jemand habt, dann vergebt ihm, damit euer Vater im Himmel euch eure Verfehlungen auch vergibt.“ Markus 11, 25

blog

Jeder von uns wurde früher oder später mal verletzt, hintergangen, betrogen oder sogar missbraucht. Manchmal sind die Wunden klein und heilen sehr schnell. Doch manchmal hinterlassen gewisse Verletzungen tiefgehende Risse in unserer Seele und wir tragen einen tiefen Schmerz mit uns herum. Das Göttliche in diesen Situationen ist, dass wenn wir uns entscheiden zu vergeben, wir eigentlich den ersten und wichtigsten Schritt Richtung Heilung machen. Doch oftmals denken wir, dass wir nicht vergeben wollen, weil es die Person nicht verdient hat. Dieses Denken ist aber leider zu kurzfristig… Klar, wir können sagen, dass wir nicht vergeben und denken, jetzt strafen wir die Person noch ein bisschen mit unserer Haltung. Am Ende aber strafen wir uns selbst. Denn wenn wir einen Schritt in Richtung Vergebung gehen, gehen wir auch einen in Richtung Heilung. Heilung für unsere Seele, für unsere Verletzungen, für unser Herz. Gott kann unser Herz erst heilen und wiederherstellen, wenn wir uns entscheiden, den anderen zu vergeben.

Anderen zu vergeben ist etwas unglaublich Kraftvolles. Wenn wir uns entscheiden, die Schmerzen, das Recht auf Vergeltung und Rache loszulassen und das Unrecht, welches wir erlebt haben, zu vergeben und nicht weiter nachzutragen, bringt uns dies nicht nur Heilung für unsere Seele, sondern es bringt uns auch näher zu Gott. Es öffnet die Schleusen des Himmels über unserem Leben. Willst du wieder erleben, wie Gott dich segnet? Willst du offene Türen sehen? Willst du neue Möglichkeiten entdecken und Wunder erleben? Dann öffne Gott gegenüber dein Herz und bevor du ihn um irgendwas bittest, frage ihn, ob da noch Situationen sind, wo es deine Vergebung braucht. Ohne ein weiches Herz, welches vergibt und loslässt, kann keine Freiheit entstehen und schlussendlich auch keine neue Wunder passieren, die dein Leben wieder beleben und erfrischen.

Wir starten ein neues Jahr, ein Jahr voller Möglichkeiten, Wunder und Durchbrüche. Ich bin überzeugt, dass Gott vieles für dich in diesem Jahr bereit hat. Unglaubliches wartet auf dich und viele schöne Momente, die gelebt und ausgekostet werden wollen, tragen im 2017 schon deinen Namen. Doch wenn wir mit einem Herz, welches noch Schmerz und Bitterkeit in sich hat, in dieses Jahr starten, dann werden wir viele Wunder nicht sehen und erleben.

Folgendes Gebet könnte dir dabei helfen:

„Unser Vater im Himmel, ich bete dich an und will dich mit meinem Leben ehren. Danke, dass du mir vergibst und mir meine Schwächen und Sünden nicht weiter anrechnest. Ich lade dich jetzt ein und frage dich: Wo gibt es in meinem Leben noch Situationen, wo ich anderen noch vergeben sollte? Ich möchte sie dir hinlegen und entscheide mich, all die Bitterkeit, Wut, Rachsucht und Verletzungen loszulassen. Ich entscheide mich, zu vergeben. Ich will wieder offen sein für die Wunder, Möglichkeiten und Momente, die du für mich im 2017 bereit hast. Ich glaube daran, dass ich alles voll auskosten und erleben kann! Danke für deine Güte und Gnade. AMEN!“