fbpx Skip to main content

Gott hat für uns alle neuen Segen bereit. Darum hör auf, dich zu sorgen, verliere nicht die Hoffnung, halte an Gott fest, priorisiere ihn, trachte nach seinem Reich und Gott wird dir die nächste Tür öffnen.

Dass Gott uns immer wieder die richtigen Türen öffnen wird, lernte ich, als ich von einer Blutkrankheit überrascht wurde. Wie aus dem Nichts hatte ich eine Krankheit mir einer nur 20%igen Heilungschance und musste viele Tabletten schlucken. Die Folgen dieser Tabletten waren schlaflose Nächte, Hunger-Attacken, sehr begrenzte Kräfte und Müdigkeit und ich hatte eine ungewisse Zukunft vor mir.

In dieser Zeit las ich über einen Prediger, welcher ebenfalls unter einer Blutkrankheit litt. Immer wieder musste er zum Arzt und war durch diese Krankheit sehr limitiert in seinem Dienst, so wie ich. Doch trotzdem hatte er sich entschieden, Gott weiterhin zu ehren, sein Bestes zu geben, Sonntag für Sonntag zu predigen, den Menschen zu dienen und positiv zu bleiben. Ein paar Jahre später erlag der Prediger seiner Krankheit. Doch seine Entscheidung, sein Bestes zu geben und positiv zu bleiben, hinterließ große Segensspuren. Nicht nur, dass viele Menschen zum Glauben an Gott fanden, sondern auch Segensspuren bei seinen Kindern. Alle seine Kinder sind heute mit Gott unterwegs, einige sind sogar wie er im vollzeitlichen Dienst tätig. Sie dienen mit einer unglaublich positiven Ausstrahlung und einem demütigen Herzen unserem Gott. Die Entscheidung des Predigers, Gott zu ehren und weiterhin sein Bestes zu geben, hat zwar sein Leben hier auf Erden nicht verlängert, aber sie hat einen Segen über sein Leben hinaus hinterlassen.

Diese Geschichte inspirierte und ermutigte mich unglaublich. Als ich die Diagnose meiner Blutkrankheit bekam und nicht wusste, wie es weitergehen würde, sagte ich zu Gott:

»Du hast mein Leben in deiner Hand. Du weißt, wann meine Zeit abgelaufen ist. Ich habe das Gefühl, es könnte noch ein bisschen zu früh sein – meine Familie und ich denke, auch die Kirche brauchen mich noch. Aber ich möchte dir sagen: Egal, wie es weitergeht, ich bleibe dran mit dir. Ich werde dich weiterhin priorisieren, ehren und solange es geht mit meinen Predigten den Menschen dienen, weil ich dann davon ausgehen kann, dass du für alles andere sorgen wirst.«

Das tat ich dann auch – ich blieb einfach dran und gab mein Bestes. Ein paar Monate später durfte ich erleben, wie Gott mich heilte und wiederherstellte.

Was möchte ich dir mit dieser Geschichte sagen? Wenn wir es schaffen, trotz allem Gott zu ehren, nach seinem Reich und seinen Gedanken zu trachten, dann werden wir immer wieder erleben, wie Gott uns beschenkt mit einem Segen, der uns allen zusteht. Dies bedeutet, Gott wird uns nicht immer so segnen wie wir es uns vorstellen. Nicht immer werden wir geheilt und von allen Herausforderungen einfach so befreit werden. Aber wir werden den Segen Gottes durch unsere Haltung freisetzen. Sein Segen für unser Leben, aber auch über unser Leben hinaus. Der Segen Gottes wird kommen, so oder so.

»Denn ich weiß genau, welche Pläne ich für euch gefasst habe«, spricht der Herr. »Mein Plan ist, euch Heil zu geben und kein Leid. Ich gebe euch Zukunft und Hoffnung. Wenn ihr dann zu mir rufen werdet, will ich euch antworten; wenn ihr zu mir betet, will ich euch erhören. Wenn ihr mich sucht, werdet ihr mich finden; ja, wenn ihr ernsthaft, mit ganzem Herzen nach mir verlangt, werde ich mich von euch finden lassen«, spricht der Herr. Jeremia 29,11–14