fbpx Skip to main content

»Ich werde durch meinen Glauben, meine Treue und meine Exzellenz ein Erbe hinterlassen und Segen anhäufen für die zukünftigen Generationen. Ich bin ein Vorbild für andere, indem ich richtige Entscheidungen treffe und immer wieder Schritte im Glauben mache.«  

Unsere Worte haben Kraft. Was wir immer wieder laut sagen und über uns aussprechen, wird sich früher oder später in unserem Leben bewahrheiten. All unsere Worte, die wir laut aussprechen, sind wie Gebete. Es ist eines, zu denken: »Ich bin sicher gesegnet, Gott wird sicher ein Wunder tun, Gott hat mich nicht vergessen, Gott hat einen Plan für mein Leben.« Doch wenn wir es sagen, kann all das Geniale, dass Gott mit uns wahrwerden lassen möchte auch eintreffen. Darum möchte ich dich ermutigen, denke nicht nur hoffnungsvoll, sondern sprich laut aus, was Gott alles in deinem Leben tun kann.

In der Bibel begegnet uns immer wieder die Kraft der Worte. Als Gott die Erde erschuf, lesen wir nirgends, wie Gott dachte: »Wir könnten ja mal eine Erde erschaffen, das wäre doch noch was!« und dann ist die Erde einfach so entstanden, aus den Gedanken Gottes heraus. Die Erde entstand auch nicht aufgrund von Gottes Glauben. Er glaubte nicht einfach, dass hier mal Licht entstehen könnte und die Tiere die Erde bevölkern würden und dann waren sie einfach so da. Nein, wir lesen in der Bibel, wie Gott sprach. Immer wieder, vor jedem neuen Schöpfungsschritt, sprach Gott. Gott sagte, was er wollte. Gott benutzte seine Worte und indem er sie aussprach, gab es Leben, gab es Licht, gab es Wasser, gab es Tiere, Pflanzen und Menschen. Seine Worte brachten die Welt in Bewegung, brachten Leben hervor. So ist es auch bei uns. Auch wenn wir großen Glauben haben, aber unserem Glauben keine Worte folgen, dann werden wir noch lange auf die Erfüllung all der Verheißungen warten. Darum sag, was du möchtest.

Wir können es auch mit einem Laden und dessen Theke vergleichen. Wenn wir in einen Laden gehen und an der Theke stehen, müssen wir dem Verkäufer sagen, was wir wollen. Und genau so dürfen wir Gott sagen, was wir brauchen, was wir uns wünschen und was tief in uns verborgen ist. Wir dürfen davon sprechen, wie sich unsere Träume erfüllen und bewahrheiten werden. Wir dürfen laut aussprechen, was Gott noch alles mit uns bewegen und verändern möchte. Denn es hat Kraft und bekommt Leben, wenn wir sagen, was wir wollen, was wir glauben, was wir hoffen und denken. Darum sag es. Sprich davon, was Gott noch alles für dich bereit hält und du wirst staunen und sehen, wie Gott dich mit einem Wunder nach dem anderen überraschen wird.

Da sprach Gott: »Licht entstehe!«, … Dann sprach Gott: »Im Wasser soll ein Gewölbe entstehen,» … Dann sprach Gott: »Das Wasser unter dem Himmelsgewölbe soll sich alles an einer Stelle sammeln,« … Dann sprach Gott: »Die Erde lasse frisches Grün aufsprießen,« … Dann sprach Gott: »Am Himmel sollen Lichter entstehen,« … Dann sprach Gott: »Das Wasser soll von Leben wimmeln,» … Dann sprach Gott: »Die Erde soll Leben hervorbringen:» … Dann sprach Gott: »Nun wollen wir Menschen machen, Aus 1. Mose 1,3–26